dpa news talent 2016: Laurentia Genske und Emile Ducke sind die diesjährigen Gewinner des Nachwuchswettbewerbs der Nachrichtenagentur dpa

dpa news talent 2016

Zwei erste Preise beim dpa news talent 2016
Laurentia Genske (27) und Emile Ducke (22) sind die diesjährigen Preisträger beim Nachwuchswettbewerb der Nachrichtenagentur dpa. Laurentia Genske überzeugte die Jury mit einem Dokumentarfilm über Bewohner einer Hochhaussiedlung am Rande von Köln. Emile Ducke bekommt die Auszeichnung für eine Fotoreportage aus Transnistrien.

dpa news talent 2016

Um die Auszeichnung »dpa news talent 2016« hatten sich Journalistinnen und Journalisten im Alter zwischen 18 und 28 Jahren bewerben können. Die Preisträger erhalten jeweils ein Auslandsstipendium mit einem Preisgeld von 1000 Euro und einer Hospitanz in einem dpa-Korrespondentenbüro inklusive Unterkunft und Reisekosten.

Die Jury bildeten in diesem Jahr Maria Exner (stellv. Chefredakteurin Zeit Online), Brigitte Fehrle (Chefredakteurin Berliner Zeitung), Rolf Nobel (Professor für Fotografie an der Hochschule Hannover), Hilke Segbers (stellv. Chefredakteurin dpa) und Michel Winde als Vertreter der dpa-Volontäre. Die Jury der Volontärinnen und Volontäre hatte im Sommer alle Einsendungen für den dpa-news-talent-Wettbewerb gesichtet und eine Vorauswahl für die Schlussjury getroffen.
http://dpaq.de/newstalent

dpa news talent 2016: Laurentia Genske und Emile Ducke sind die diesjährigen Gewinner des Nachwuchswettbewerbs der Nachrichtenagentur dpa
Zwei erste Preise beim dpa news talent 2016: Laurentia Genske und Emile Ducke sind die diesjährigen Gewinner des Nachwuchswettbewerbs der Nachrichtenagentur dpa

Laurentia Genske
wurde in Köln geboren – in der Stadt, in der sie nicht nur an der Kunsthochschule für Medien studiert, sondern auch zusammen mit Robin Humboldt das Leben im sozialen Brennpunkt Kölnberg in einem Dokumentarfilm skizzierte. Die beiden Filmemacher begleiten vier Menschen, für die der Kölnberg mit all seinen Facetten Heimat ist. Sie erleben Höhen und Tiefen der Bewohner mit und ihren Traum von einem Leben weit weg vom Kölnberg.

Emile Ducke
widmet sich mit seinem Beitrag einem anderen Teil der Welt – Transnistrien. Der 22 Jahre alte Fotograf bereiste den schmalen Streifen Land im Osten Moldawiens an der Grenze zur Ukraine – einem Gebiet, das sich von Moldawien unabhängig erklärte, gleichzeitig von Russland wirtschaftlich und militärisch unterstützt wird. Emile Ducke zeigt in eindrucksvollen Fotos den Alltag in der Region östlich des Flusses Dnister – ein Alltag geprägt von Armut und politischer Zerrissenheit.

dpa zeichnet aus

Die Deutsche Presse-Agentur schreibt drei Wettbewerbe regelmäßig aus: »dpa-infografik award«, »dpa-news talent« und »dpa-Bilder des Jahres«
https://www.dpa.com/de/unternehmen/dpa-zeichnet-aus

Ähnliche Beiträge