Fotopreise für Journalisten

Linkliste: Fotopreise für Journalisten
n-ost-Reportagepreis, Anja Niedringhaus Preis, Lucas Dolega Award, Luis Valtueña Preis für Fotojournalismus, Nannen Preis, APA Pressefotopreis Objektiv, Sven-Simon-Preis Sportfoto des Jahres, Swiss Press Photo Award, STERN Grant für jungen Fotojournalismus, STERN Stipendium Junge Fotografie, Pierre & Alexandra Boulat Award, Hansel-Mieth-Preis, Gabriel-Grüner-Stipendium, Inge Morath Award …

Archiv: Anja Niedringhaus Preis

Anja Niedringhaus Courage in Photojournalism Award
Im Andenken an die AP-Fotografin Anja Niedringhaus (1965-2014), die in Afghanistan getötet wurde, schreibt die Internationale Stiftung für Frauen in den Medien (International Women’s Media Foundation; IWMF) den »Anja Niedringhaus Preis für Mut im Foto-Journalismus«aus. Freie und fest angestellte Fotojournalistinnen weltweit können sich mit Fotoarbeiten aus den vergangenen zwei Jahren bewerben. Dotierung: 20.000 US-Dollar. Der Preis, der durch eine Zuwendung der Howard G. Buffett Foundation in Höhe von 1 Million US-Dollar möglich gemacht wurde, wird jährlich an eine Foto-Journalistin vergeben, die mit ihrer Arbeit in die Fussstapfen von Anja Niedringhaus getreten ist.
http://www.anjaniedringhaus.com

IWMF
Die Internationale Stiftung für Frauen in den Medien (IWMF) wurde 1990 gegründet und setzt sich weltweit für die Stärkung von Journalistinnen ein.
https://www.iwmf.org

Female Photojournalist Award
Internationaler Preis für Fotojournalistinnen
unterstützt von Visapourlimage, Canon und ELLE Magazine
Preisgeld 8000 Euro, keine Teilnahmegebühr
http://www.visapourlimage.com


Archiv: Inge Morath Award 2018

Magnum Foundation und Inge Morath Estate schreiben den 17. jährlichen Inge Morath Award aus, ein mit 5.000 Dollar dotiertes Stipendium für eine Fotografin unter 30 Jahren zur Unterstützung eines langfristigen Dokumentarfilmprojekts.
https://ingemorath.submittable.com/submit


Archiv: Objektiv Fotopreis 2018

Objektiv 2018 Pressefoto des Jahres geht an Robert Jäger
https://bvpa.org/objektiv-2018-pressefoto-des-jahres-geht-an-robert-jaeger

Beim österreichischen Preis für Pressefotografie 2018 werden Geldpreise im Gesamtwert von 16.000 Euro vergeben, verteilt auf diese 6 Kategorien: Innen- und Außenpolitik, Wirtschaft, Chronik, Kunst und Kultur, Sport sowie Fotoserien. Die eingereichten Bilder müssen zwischen 01.04.2017 und 31.03.2018 in einem österreichischen Medium (Print, Online oder Agentur) veröffentlicht worden sein.
http://www.objektiv-fotopreis.at


Archiv: STERN Stipendium Junge Fotografie 2018

Befristeter Arbeitsplatz für Absolventen

Das »Stern-Stipendium« besteht in einem auf ein Jahr befristeten Arbeitsvertrag beim STERN, wo der Stipendiat als festes Redaktionsmitglied arbeiten wird:
»Unter der Verantwortung der Artdirektion bietet der STERN einem Nachwuchstalent die Chance, seine Werke zu veröffentlichen und Arbeitserfahrungen zu sammeln.«
http://www.stern.de/jungefotografie

Das einjährige STERN Stipendium 2018 wird an Philipp von Ditfurth vergeben. Ab 1. August 2018 arbeitet er als festangestellter Fotograf für den STERN. Der Schwerpunkt seiner Arbeit liegt dabei auf der Porträt- und Reportage-Fotografie. Philipp von Ditfurth, geboren 1985 in Freiburg im Breisgau, schloss 2017 sein Studium in Kommunikationsdesign mit dem Schwerpunkt Fotojournalismus an der Hochschule Hannover ab. Seit 2014 arbeitet er als freier Fotograf. Seine Arbeiten erschienen u.a. in Focus, Die Welt, Financial Times und Dresdner Morgenpost.

Mit diesem »Stipendium« genannten Arbeitsplatz-Angebot betreibt der Verlag seit mehreren Jahren ein Casting unter den besten Fotojournalismus-Absolventen des jeweiligen Jahrgangs.

»Der Stipendiat erhält die Chance, auf fester Vertragsbasis ein Jahr lang für den STERN zu arbeiten. Gemeinsam mit STERN-Redakteuren entwickelt er Themen im In- und Ausland und setzt diese optisch um. Der Schwerpunkt liegt auf moderner Porträt- und Reportagefotografie.«
http://www.stern.de/jungefotografie/stipendium


Archiv: Freelens Award 2018

10.000 Euro beim 6. LUMIX Festival 2018 in Hannover
Bewerbungen für Teilnahme am Ausstellungsprogramm beim Lumix-Festival können bis Ende Januar eingereicht werden. Alle beim LUMIX Festival ausgestellten Arbeiten nehmen automatisch auch an den Wettbewerben um den mit 10.000 Euro dotierten Freelens Award, den mit 5.000 Euro dotierten Lammerhuber Photography Award und den mit 1.000 Euro Publikumspreis der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung teil.
https://fotofestival-hannover.de/bewerbung/freelens-award.html


Archiv: n-ost-Reportagepreis Osteuropa 2018

Der n-ost-Reportagepreis wird in den drei Kategorien Text, Radio und Foto je ein Mal vergeben und ist mit jeweils 2.000 Euro für die Gewinner und 300 Euro für die Nominierten dotiert.

Mit dem n-ost-REPORTAGEPREIS zeichnet das Netzwerk für Osteuropa-Berichterstattung Journalisten aus, die außergewöhnliche Geschichten aus Osteuropa erzählen. Der Preis soll zu qualitativer Berichterstattung ermutigen, besonders gute Autoren auszeichnen und eine Debatte in Gang halten darüber, was Osteuropa eigentlich ist und wie darüber berichtet wird.

Bewerben können sich Redakteure, freie Journalisten, Fotografen, Volontäre, Schüler an Journalistenschulen oder Studierende fotografischer Fachrichtungen. Die eingereichten Reportagen aus Ländern Mittel-, Ost- und Südosteuropas müssen jeweils im Vorjahr in deutschsprachigen Print- oder Onlinemedien veröffentlicht worden sein.
http://www.n-ost.org/74-Reportagepreis
http://n-ost.org

Fotografie Preisträger 2018: Emile Ducke

»Diagnosis« von Emile Ducke ist eine Fotoreportage über einen Krankenhauszug, der auf einer Nebenstrecke der Transsibirischen Eisenbahn in abgelegenen Orten Sibiriens eine medizinische Grundversorgung sicherstellt – bei minus 38 Grad Celsius und tiefer. Die Bildserie erschien vom 06. – 10.03.2017 unter dem Titel Und einmal jährlich kommt der Arzt in der Neuen Zürcher Zeitung.
Die Reportagen der Preisträger und Nominierten können Sie nachlesen, anhören und anschauen auf:
https://www.n-ost.org/74-n-ost-reportage-prize

Shortlist aus 33 eingereichten Fotoreportagen 2018
NIELS ACKERMANN: Looking for Lenin, veröffentlicht als: Lenin nach dem Fall, Neue Zürcher Zeitung, 16.10.2017
ELENA ANOSOVA: Section, veröffentlicht als: Trakt – weggesperrte Frauen, Dekoder, 28.09.2017 (NOMINIERT)
FLORIAN BACHMEIER: Jugend in Trümmern, 12 Pictures, 10/2017 (NOMINIERT)
ARTHUR BONDAR: In Russia, the Game Plays You, veröffentlicht als: Sowjet-Nostalgie am Spielautomaten, Beyond ’91 (Cafébabel), 03/2017
EMILE DUCKE: Diagnosis, veröffentlicht als: Und einmal jährlich kommt der Arzt, Neue Zürcher Zeitung, 06.-10.03.2017 (NOMINIERT)
EVGENY FELDMAN: Running for President in Russia, veröffentlicht als: Opposition unerwünscht, Tages-Anzeiger, 26.12.2017
KIRILL GOLOVCHENKO: Out of the Blue, veröffentlicht als: Hätten Sie Sonnencreme für mich?, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 24.08.2017
MORITZ KÜSTNER: Wir haben es immer geschafft, Cicero, 02/2017
ANDREY LOMAKIN: Amulet, veröffentlicht als: Gut aufgerüstet, Spiegel Online, 09.02.2017

n-ost-Reportagepreis – Kategorie Fotografie
Jährlich werden ein bis zwei Reportagen mit insgesamt bis zu 7.000 Euro gefördert. Die Ausschreibung richtet sich an Printjournalisten, die in deutschsprachigen Medien veröffentlichen. Auch Teams aus Print- und Fotojournalisten können sich bewerben.
http://www.n-ost.org/31-Recherchepreis

Preisträger 2017 ist Hannes Jung mit seiner Fotoreportage How is life? (Emerge, 22.12.2016) aus Litauen, dem Land mit der höchsten Selbstmordrate in Europa.
https://issuu.com/n-ost/docs/rp_broschuere_2017_web_6mb/62
http://www.n-ost.org/74-n-ost-reportagepreis


Archiv: Förderpreis STERN Grant 2018

STERN Grant für jungen Fotojournalismus 2018

Der Förderpreis für Fotografen, die jünger als 35 Jahre sind, ist mit 10.000 Euro dotiert. Der Gewinner erhält die Gelegenheit, in Zusammenarbeit mit einem STERN-Reporter die eigene Geschichte oder Reportage zu produzieren und anschließend in einer Publikation der STERN-Markenfamilie zu veröffentlichen.

Den mit 10.000 Euro dotierten STERN Grant 2018 gewinnt die iranisch-kanadische Fotografin Kiani Hayeri für ihr Projekt »Trapped: the state of mental health amongst afghan women«, das sie in Zusammenarbeit mit einem STERN-Reporter in Afghanistan realisieren wird. Hayeri dokumentiert darin das Leben und Schicksal von Frauen in Afghanistan, die seit Jahrzehnten mit den Traumata von Krieg und körperlicher sowie psychischer Gewalt leben müssen.
https://www.stern.de/jungefotografie
http://www.stern.de/jungefotografie/grant


Archiv: Nannen Preis 2017

Journalistische Texte und Fotoreportagen, die im Kalenderjahr 2016 in deutschsprachigen Medien veröffentlicht wurden, können ab dem 14.11.2016 für den begehrten deutschen Journalistenpreis eingereicht werden. Jury Fotografie: Heico Forster, Julian Röder, Regina Schmeken, Malin Schulz und Barbara Stauss.
http://www.nannen-preis.de/einreichen

Der Nannen Preis wird in sechs Kategorien verliehen: Reportage (Egon Erwin Kisch-Preis), Reportage-Fotografie, Inszenierte Fotografie, Investigative Leistung, Dokumentation und Web-Projekte. Darüber hinaus kann die STERN Chefredaktion einen Sonderpreis für eine außerordentliche journalistische Leistung vergeben. Die Preisverleihung findet am 27. April 2017 im Curio-Haus in Hamburg statt. Gastgeber des Nannen Preis ist der STERN.
http://www.nannen-preis.de

Über den Nannen Preis
Der Nannen Preis gilt als die bedeutendste Auszeichnung für Journalisten in Deutschland. Mit ihm werden seit 2005 herausragende journalistische Leistungen in Wort und Bild geehrt. Der Nannen Preis will Qualitätsjournalismus im deutschsprachigen Raum stärken und die gesellschaftliche Bedeutung von anspruchsvollem Print- und Onlinejournalismus hervorheben. Die Stifter des Preises sind das Magazin STERN und das Verlagshaus Gruner + Jahr. Die Unabhängigkeit der Auszeichnung wird durch ein aufwendiges Sichtungsverfahren und namhafte Jurys, der Journalisten, Autoren, Chefredakteure und Fotografen nahezu aller großen Verlage Deutschlands angehören, gewährleistet.

Archiv: Nannen Preis 2016
Den Nannen Preis 2016 in der Kategorie Foto-Reportage gewann Arne Svenson für den Fotobeitrag »Die Welt ist mir zu viel«, der im »Zeit Magazin« veröffentlicht wurde. Der in New York lebende Svenson fotografierte für die Bilderserie »The Neighbours« von seinem Studio aus seine Nachbarn.
Mit dem Nannen Preis für Inszenierte Fotografie wurden Jojakim Cortis und Adrian Sonderegger für ihre in GEO erschienene Arbeit »Trauen Sie Ihren Augen nicht!« ausgezeichnet. Die Künstler bauten Ikonen der Fotografie im Atelier nach und zeigten, wie leicht Bilder eine scheinbare Realität vortäuschen können.
http://www.nannen-preis.de


Archiv: Camille Lepage Award 2017

Der Fotopreis unterstützt mit 8000 Euro ein fotojournalistisches Langzeitprojekt.
http://www.visapourlimage.com


Archiv: Lucas Dolega Award 2017

Der internationale Preis für Fotojournalisten »Prix Lucas Dolega« ist mit 10.000 Euro dotiert sowie mit einer Ausstellung in Paris und einer Veröffentlichung im Jahrbuch von »Reporter ohne Grenzen«. Um den »Lucas Dolega Award« können sich alle professionellen Freelance-Fotografen bewerben. Die Teilnahme ist kostenlos.
http://www.prixlucasdolega.org

Archiv: Luis Valtueña Preis für Fotojournalismus 2017

Das NGO Ärzte der Welt Spanien schreibt jährlich den internationalen Fotowettbewerb »Luis Valtueña« aus, an dem Hobby- und Profi-Fotografen aus aller Welt teilnehmen können.
http://www.premioluisvaltuena.org


Archiv: Swiss Press Photo Award 2018

Die besten Schweizer Pressebilder des Jahres 2017
Die internationale Jury wähle in sechs Kategorien die besten Fotografien und die Gewinnerbilder zu den Themen Aktualität, Alltag, Schweizer Reportagen, Porträt, Sport und Ausland
http://www.swisspressaward.ch
Einen ausführlichen Bericht finden Sie auf:
https://www.fotointern.ch/archiv/2018/05/06/swiss-press-photo-18-die-besten-schweizer-pressebilder


Archiv: Sven-Simon-Preis Sportfoto des Jahres 2017

Der Sven-Simon-Preis wird jährlich zum Gedenken an Axel Springer jr., den ältesten Sohn des Verlegers Axel Springer, verliehen. Er war unter dem Pseudonym Sven Simon professioneller Fotograf, gewann viele renommierte Preise und errang internationale Anerkennung. Im Januar 1980 verstarb der ehemalige Chefredakteur der WELT am SONNTAG im Alter von 38 Jahren. Um sein Andenken zu wahren, stiftete die WELT am SONNTAG den Sven-Simon-Preis, der seit 1999 für die besten Sportfotos des Jahres vergeben wird.
http://www.presseportal.de/pm/7281/3257326


Archiv: Pierre & Alexandra Boulat Award

Mit dem Fotopreis in Höhe von 8000 Euro wird ein Fotoreportage-Projekt unterstützt.
»In order to to assist photojournalists struggling with the economic hardships associated with this profession, the Association is promoting an annual Grant, endowed by Canon France. The award is presented to a professional photographer of any age, sex or nationality who wishes to cover a social, economic, political or cultural issue in a journalistic manner, on presentation of a dossier. The Award is given in order to allow the winner to produce a story that has never been told but that the photographer cannot find support for within the media. The grant is attibuted every year, during the festival Visa pour l’Image à Perpignan.«
http://pierrealexandraboulat.com


Archiv: Gabriel-Grüner-Stipendium 2018

Zeitenspiegel-Stipendium für engagierte Bild- und Textreportagen
Das Gabriel-Grüner-Stipendium unterstützt das überzeugendste Exposé für die Produktion einer engagierten Reportage in Wort und Bild mit 6.000 Euro. Die Teilnahme an der Ausschreibung ist kostenlos.
http://zeitenspiegel.de/de/preis/gabriel-gruener-stipendium-2/

Das Gabriel-Grüner-Stipendium 2018 geht an Marius Münstermann (Autor) und Christian Werner (Fotograf). Das Stipendium ist mit 6.000 Euro dotiert. Zusätzlich erhalten Autor und Fotograf ein zweimonatiges Residenzstipendium der Akademie Schloss Solitude in Stuttgart.

Für das Gabriel-Grüner-Stipendium, das dieses Jahr zum 19. Mal verliehen wird, wurden 38 Bewerbungen eingereicht. Das Stipendium erinnert an den Stern-Reporter Gabriel Grüner, der 1999 zusammen mit dem Fotografen Volker Krämer und dem Übersetzer Senol Alit im Kosovo ermordet wurde. Es wird an ein Autoren-Fotografen-Team für ein gemeinsames Reportage-Projekt vergeben.
http://zeitenspiegel.de/de/aktuell/gabriel-gruener-stipendium-die-entscheidung/


Archiv: Hansel-Mieth-Preis 2018

Der mit 6.000 Euro dotierte Hansel-Mieth-Preis 2018 geht an Christof Gertsch und Mikael Krogerus (Text) und Julian Baumann (Fotos) für ihre Reportage »Die Entdeckung der Schnelligkeit«, erschienen im Schweizer Magazin.

Der ebenfalls mit 6.000 Euro dotierte Hansel-Mieth-Preis digital 2018 geht an Maria Feck (Text und Fotos) für ihre Multimedia-Reportage »Der Biss der Schwarzen Schlange«, erschienen in Spiegel Weitwinkel. Das Stück handelt vom Protest der Sioux-Indianer gegen die Standing Rock-Ölpipeline in North Dakota.
http://zeitenspiegel.de/de/aktuell/hansel-mieth-preis-die-entscheidung-2/

Der Hansel-Mieth-Preis wird für den kompletten Beitrag (Bild und Text) vergeben und ist mit 6.000 Euro dotiert. Prämiert wird die Arbeit eines Autoren-Fotografen-Teams aus dem jeweiligen Vorjahr, veröffentlicht oder unveröffentlicht, schwarz-weiß oder Farbe. Die zehn besten Arbeiten werden in einer Ausstellung präsentiert.

Ergänzend zu diesem Print-Preis schreibt Zeitenspiegel auch einen Hansel-Mieth-Preis/digital aus. Eine webbasierte Reportage in Text und Bild (bzw. Ton und Bewegtbild) wird mit 6.000 Euro ausgezeichnet.

Herausgeber des Hansel-Mieth-Preises und auch des Gabriel-Grüner-Stipendiums ist der gemeinnützige Verein Gabriel Grüner Stipendium e.V.
http://zeitenspiegel.de/de/preis/der-hansel-mieth-preis-2


Archiv: Axel-Springer-Preis 2017

Diverse Journalistenpreise, auch für Fotografie
http://www.axel-springer-preis.de