Dies sind die 12 Finalisten

bis 06.01.2017 Nannen Preis 2017

Linkliste: Fotopreise für Journalisten 2016-2017
n-ost-Reportagepreis, Leica Oskar Barnack Preis, Anja Niedringhaus Preis, Greenpeace Photo Award 2016 international, Henri Cartier-Bresson Award 2017, Hansel-Mieth-Preis 2017, Gabriel-Grüner-Stipendium 2017, Carmignac Photojournalism Award 2017, Rückblende 2016-2017, CNN Journalist Award 2017, Getty Images Emerging Talent Award 2017, Lucas Dolega Award 2017, Luis Valtueña Preis für Fotojournalismus 2017, Nannen Preis 2017, APA Pressefotopreis Objektiv, Sven-Simon-Preis Sportfoto des Jahres 2017, Swiss Press Photo Award 2017, STERN Grant für jungen Fotojournalismus, STERN Stipendium Junge Fotografie 2017, Pierre & Alexandra Boulat Award, Inge Morath Award 2017 …

bis 06.01.2017 Nannen Preis 2017

Journalistische Texte und Fotoreportagen, die im Kalenderjahr 2016 in deutschsprachigen Medien veröffentlicht wurden, können ab dem 14.11.2016 für den begehrten deutschen Journalistenpreis eingereicht werden. Jury Fotografie: Heico Forster, Julian Röder, Regina Schmeken, Malin Schulz und Barbara Stauss.
http://www.nannen-preis.de/einreichen

Der Nannen Preis wird in sechs Kategorien verliehen: Reportage (Egon Erwin Kisch-Preis), Reportage-Fotografie, Inszenierte Fotografie, Investigative Leistung, Dokumentation und Web-Projekte. Darüber hinaus kann die STERN Chefredaktion einen Sonderpreis für eine außerordentliche journalistische Leistung vergeben. Die Preisverleihung findet am 27. April 2017 im Curio-Haus in Hamburg statt. Gastgeber des Nannen Preis ist der STERN.
http://www.nannen-preis.de

Über den Nannen Preis
Der Nannen Preis gilt als die bedeutendste Auszeichnung für Journalisten in Deutschland. Mit ihm werden seit 2005 herausragende journalistische Leistungen in Wort und Bild geehrt. Der Nannen Preis will Qualitätsjournalismus im deutschsprachigen Raum stärken und die gesellschaftliche Bedeutung von anspruchsvollem Print- und Onlinejournalismus hervorheben. Die Stifter des Preises sind das Magazin STERN und das Verlagshaus Gruner + Jahr. Die Unabhängigkeit der Auszeichnung wird durch ein aufwendiges Sichtungsverfahren und namhafte Jurys, der Journalisten, Autoren, Chefredakteure und Fotografen nahezu aller großen Verlage Deutschlands angehören, gewährleistet.

Archiv: Nannen Preis 2016
Den Nannen Preis 2016 in der Kategorie Foto-Reportage gewann Arne Svenson für den Fotobeitrag »Die Welt ist mir zu viel«, der im »Zeit Magazin« veröffentlicht wurde. Der in New York lebende Svenson fotografierte für die Bilderserie »The Neighbours« von seinem Studio aus seine Nachbarn.
Mit dem Nannen Preis für Inszenierte Fotografie wurden Jojakim Cortis und Adrian Sonderegger für ihre in GEO erschienene Arbeit »Trauen Sie Ihren Augen nicht!« ausgezeichnet. Die Künstler bauten Ikonen der Fotografie im Atelier nach und zeigten, wie leicht Bilder eine scheinbare Realität vortäuschen können.
http://www.nannen-preis.de

World Press Photo Contest 2017

bis 06.01.2017 World Press Photo Contest 2017
Einreichungen ab 01.12.2016 bis Januar 2017
http://www.worldpressphoto.org/activities/photo-contest

bis 06.01.2017 Digital Storytelling Contest 2017
Einreichungen ab 01.12.2016 bis Januar 2017
http://www.worldpressphoto.org/activities/digital-storytelling-contest

Martin-Lagois-Fotowettbewerb 2016

Thema: Auf der Flucht – Frauen und Migration
Gesucht wurden Fotoreportagen und Bilder, die die besondere Situation von weiblichen Flüchtlingen dokumentieren.
Die Berlinerin Sonja Hamad gewinnt den Lagois-Fotopreis 2016 in Höhe von 3.000,- Euro. Die in Syrien geborene Kurdin portraitierte in ihrer Arbeit Mädchen und junge Frauen, die sich den kurdischen Milizen angeschlossen haben.

Der Münchner Erol Gurian erhält den Förderpreis des Martin-Lagois-Fotowettbewerbs 2016 in Höhe von 2.000,- Euro. Mit seiner Fotoreportage lenkt er den Blick auf das Leben syrischer Flüchtlingsmädchen im libanesischen Bekaa-Tal, in dem 400.000 Menschen in Zeltstädten leben. Erol Gurian erzählt in seinen Fotos von einem Projekt in einer sicheren Zone der libanesischen Non-Profit-Organsiation Beyond Association.
http://www.martin-lagois.de

Carmignac Photojournalism Award

Der internationale Fotopreis für Fotojournalismus wird in Partnerschaft mit United Nations High Commissioner for Refugees (UNHCR) ausgeschrieben. Die achte Ausschreibung des renommierten Fotojournalismus-Preises widmete sich dem Thema moderne Tagelöhnerei und Menschenhandel mit Frauen.
http://www.fondation-carmignac.com/
photojournalism-award/call-for-candidates

Getty Images Instagram Grants 2016

Mit dem jährlich bereitgestellten Stipendium in Höhe von 10.000 US Dollar sollen Fotografen unterstützt werden, die per Instagram auf unterrepräsentierte Gemeinschaften auf der ganzen Welt aufmerksam machen. Seit 2016 konnten sich auch Video- und andere visuell arbeitende Künstler für das Programm bewerben.

Die drei Gewinner 2016
Christian Rodriguez, Dokumentarfotograf aus Uruguay, wird für sein Projekt Teen Mom geehrt, das die Mutterschaft Minderjähriger in Lateinamerika dokumentiert
Ronny Sen, Fotograf und Videokünstler aus Indien, erhält das Stipendium für seine Dokumentation des über 100 Jahre lodernden Feuers in Jharia.
Girma Berta, Äthiopien, wurde für sein Projekt Moving Shadows prämiert, bei dem er Handyaufnahmen vom lebhaften und bunten Treiben in Addis Abeba, der Hauptstadt Äthiopiens, in Kunstwerke verwandelte.
http://wherewestand.gettyimages.com/grants

n-ost-Reportagepreis

Der n-ost-REPORTAGEPREIS wird in den drei Kategorien Text, Radio und Foto/Audioslideshow je ein Mal vergeben und ist mit jeweils 2.000 Euro dotiert. Mit dem n-ost-REPORTAGEPREIS zeichnet das Netzwerk für Osteuropa-Berichterstattung Journalisten aus, die außergewöhnliche Geschichten aus Osteuropa erzählen. Der Preis soll zu qualitativer Berichterstattung ermutigen, besonders gute Autoren auszeichnen und eine Debatte in Gang halten darüber, was Osteuropa eigentlich ist und wie darüber berichtet wird. Bewerben können sich Redakteure, freie Journalisten, Fotografen, Volontäre, Schüler an Journalistenschulen oder Studierende fotografischer Fachrichtungen. Die eingereichten Reportagen müssen in deutschsprachigen Medien veröffentlicht worden sein.
http://n-ost.org
http://n-ost.org/16-n-ost-reportagepreis-2016

n-ost-Reportagepreis 2016 – Kategorie Fotografie
Pepa Hristova gewann mit ihrer Fotoreportage »The Bartered Bride« (u.a. Kunstmagazin Art, Süddeutsche Zeitung, 17.10.2015). Sie dokumentiert in ihrer Fotoreportage eine archaische Tradition bulgarischer Roma, die auf Brautmärkten ihre Töchter im heiratsfähigen Alter feilbieten. Die Fotografin porträtiert die herausgeputzten Mädchen vor riesigen Bildtafeln mit idealisierten Stadtansichten.
Fotojury 2016: Tina Ahrens, Lars Bauernschmitt, Vivian Balzerkiewitz, Michael Biedowicz, Kirill Golovchenko, Michael Hauri und Tanja Raeck
http://www.n-ost.org
http://n-ost.org/16-n-ost-reportagepreis-2016

Objektiv Fotopreis 2017

APA Pressefotopreis Objektiv
Beim österreichischen Preis für Pressefotografie werden Geldpreise im Gesamtwert von 16.000 Euro vergeben, verteilt auf diese 6 Kategorien: Innen- und Außenpolitik, Wirtschaft, Chronik, Kunst und Kultur, Sport sowie Fotoserien. Die eingereichten Bilder müssen in einem österreichischen Medium (Print, Online oder Agentur) veröffentlicht worden sein. Die Arbeiten werden nach inhaltlicher Aussagekraft sowie ästhetischen, technischen und gestalterischen Qualitätsstandards bewertet.
http://www.objektiv-fotopreis.at

Siegerfotos Objektiv 2016
Um den mit insgesamt 16.000 Euro dotierten Wettbewerb um die besten Pressebilder des Jahres bewarben sich 2016 mehr als 120 Fotografinnen und Fotografen mit rund 400 Einreichungen. Ein Foto des Flüchtlingsmädchens Dunja ist Österreichs Pressefoto des Jahres 2016. Der Hobbyfotograf und Feuerwehrmann Martin Peneder wurde für diese Aufnahme ausgezeichnet. Weitere Preise gingen an Fotografen von Associated Press, Oberösterreichische Nachrichten, News, Standard und GEPA pictures. Die Sieger- und Nominiertenbilder sowie Informationen zum Fotowettbewerb sind online zu sehen unter:
http://www.objektiv-fotopreis.at

Leica Oskar Barnack Preis 2016

Der renommierte internationale Fotowettbewerb ist für Berufsfotografen sowie für Nachwuchsfotografen unter 25 Jahren offen. Rund 3.200 Fotografen aus insgesamt 108 Ländern haben sich 2016 für den »Leica Oskar Barnack Award« beworben. Die zwölf Finalisten des renommierten internationalen Fotowettbewerbs stehen fest. Die Fotostrecken der zwölf Finalisten aus den beiden Kategorien »Leica Oskar Barnack Award« und »Leica Oskar Barnack Nachwuchspreis« sind online unter:
http://www.leica-oskar-barnack-preis.de

Scarlett Coten erhält den Leica Oskar Barnack Award 2016
Die französische Fotografin Scarlett Coten wird für ihre Bildserie „Mectoub“ mit dem Leica Oskar Barnack Award 2016 ausgezeichnet. Scarlett Coten beleuchtet in ihrer Serie „Mectoub“ Rollen- und Männlichkeitsbilder in der arabischen Welt. Ihre Porträts lenken den Blick auf die Brüche zwischen gesellschaftlicher Konformität und individueller Sehnsucht. Im Zuge des Arabischen Frühlings begann sich Scarlett Coten mit verschiedenen Aspekten der sich verändernden Gesellschaften in Nordafrika und im Nahen Osten zu beschäftigen. Aus der Perspektive eines weiblichen Kamerablicks gelang es ihr, sehr direkte Porträts der von ihr fotografierten Männer zu inszenieren.
Die Hauptkategorie des Leica Oskar Barnack Awards ist mit 25.000 Euro sowie einer Kameraausrüstung des Leica M-Systems im Wert von 10.000 Euro dotiert.

Clémentine Schneidermann erhält den Leica Oskar Barnack Award Newcomer
Den diesjährigen „Leica Oskar Barnack Award Newcomer“ erhält die Fotografin Clémentine Schneidermann für ihre Serie „The Unbearable, the Sadness and the Rest“. Vor knapp einem Jahr zog die in Paris geborene Fotografin nach Abertillery in Südwales. Sie hatte bereits ihr Studium in Newport abgeschlossen und begann im Rahmen eines Residenzprogramms, sich intensiv mit der Lebenssituation in der Region zu beschäftigen. Landschaftlich zwar äußerst reizvoll, belasten die Gegend jedoch enorme wirtschaftliche und soziale Probleme. Nach dem Ende des Kohlebergbaus stecken die Gemeinden der South Wales Valleys in einer postindustriellen Krise. Das Fotoprojekt „The Unbearable, the Sadness and the Rest“ verbindet in sehr ungewöhnlicher Weise die Stilmittel von Dokumentar-, Porträt- und Modefotografie. Als Gewinnerin des „Leica Oskar Barnack Awards Newcomer“ erhält Clémentine Schneidermann ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro und eine Leica Messsucherkamera.

In diesem Jahr wurden neben den beiden Hauptkategorien erstmals auch die weiteren zehn Finalisten mit jeweils 2.500 Euro prämiert.
http://www.leica-oskar-barnack-award.com

Dies sind die 12 Finalisten
Die Finalisten des Oskar-Barnack-Award 2016 am 28.September 2016 in Berlin. Foto: Carsten Koall

Dies sind die 12 Finalisten:
Juan Pablo Bellandi, Venezuela: „Chasing HAMPA“
Fulvio Bugani, Italien: „Soul y Sombras“
Scarlett Coten, Frankreich: „Mectoub“
William Daniels, Frankreich: „C.A.R.“
Vincent Delbrouck, Belgien: „New Paintings“
Guillaume Herbaut, Frankreich: „Ukraine: Maidan to Donbass“
Stéphane Lavoué, Frankreich: „The North East Kingdom“
Max Pinckers, Belgien: „Two Kinds of Memory and Memory itself“
Guilio Piscitelli, Italien: „Informal facilities in the Jungle“
Clémentine Schneidermann, Frankreich: „The Unbearable, the Sadness and the Rest“
Sadegh Souri, Iran: „Waiting Girls“
Esther Teichmann, Deutschland: „Mondschwimmen“

Jury v.l.n.r Chris Boot, Karin Rehn-Kaufmann, Lorenza Bravetta, Christine Ollier, JH Engström ©Leica Camera AG
Jury v.l.n.r Chris Boot, Karin Rehn-Kaufmann, Lorenza Bravetta, Christine Ollier, JH Engström ©Leica Camera AG

Die internationale Jury des Leica Oskar Barnack Award 2016: Karin Rehn-Kaufmann, Generalbevollmächtigte Leica Galerien International (Österreich), JH Engström, Fotograf und Vorjahressieger (Schweden), Christine Ollier, Art Director Galerie Filles du Calvaire (Frankreich), Chris Boot, Executive Director Aperture Foundation (USA) und Lorenza Bravetta, Director Camera – Italienisches Zentrum für Fotografie (Italien).

Greenpeace Photo Award 2016 international

Die Ausschreibung ist für September 2016 angekündigt.
»Mit dem Greenpeace Photo Award unterstützt die Umweltschutzorganisation in Partnerschaft mit dem Reportage-Magazin GEO die Realisierung von Fotoarbeiten, die das Thema Umwelt im Fokus haben. Nicht fertige Fotos sollen prämiert werden, sondern Projektideen, die den Künstlerinnen und Künstlern am Herzen liegen. Gesucht ist ein frischer Blick auf Umweltthemen. Mit der Prämierung winken den Fotografinnen und Fotografen ein Produktionsbeitrag, um ihre Ideen kreativ umzusetzen, sowie die Publikation ihrer Fotos im Reportage-Magazin GEO oder im Greenpeace Magazin. Über die Vergabe entscheiden eine internationale Experten-Jury und die Öffentlichkeit, die sich in einem Online-Voting an der Wahl beteiligen kann.«
http://photo-award.org

Anja Niedringhaus Preis

Anja Niedringhaus Courage in Photojournalism Award
Im Andenken an die AP-Fotografin Anja Niedringhaus (1965-2014), die in Afghanistan getötet wurde, schreibt die Internationale Stiftung für Frauen in den Medien (International Women’s Media Foundation; IWMF) den »Anja Niedringhaus Preis für Mut im Foto-Journalismus«aus. Freie und fest angestellte Fotojournalistinnen weltweit können sich mit Fotoarbeiten aus den vergangenen zwei Jahren bewerben. Dotierung: 20.000 US-Dollar. Der Preis, der durch eine Zuwendung der Howard G. Buffett Foundation in Höhe von 1 Million US-Dollar möglich gemacht wurde, wird jährlich an eine Foto-Journalistin vergeben, die mit ihrer Arbeit in die Fussstapfen von Anja Niedringhaus getreten ist.
http://www.anjaniedringhaus.com

Camille Lepage Award 2017

Der Fotopreis unterstützt mit 8000 Euro ein fotojournalistisches Langzeitprojekt.
http://www.visapourlimage.com/prix_lepage.do

IWMF
Die Internationale Stiftung für Frauen in den Medien (IWMF) wurde 1990 gegründet und setzt sich weltweit für die Stärkung von Journalistinnen ein.
https://www.iwmf.org

Henri Cartier-Bresson Award 2017

Der HCB Award ist mit 35.000 EUR dotiert und wird jedes Jahr vergeben.
»The HCB Award is a prize to stimulate a photographer’s creativity by offering the opportunity to carry out a project that would otherwise be difficult to achieve.
It is intended for a photographer who has already completed a significant body of work, a talented photographer in the emerging phase of his or her career, with an approach close to that of documentary.«

http://www.henricartierbresson.org/en/hcb-prize/prize
https://www.facebook.com/FondationHenriCartierBresson
https://twitter.com/FondationHCB

Hansel-Mieth-Preis 2017

Journalistenpreis für engagierte Bild- und Textreportagen
Der Hansel-Mieth-Preis wird für den kompletten Beitrag (Bild und Text) vergeben und ist mit 6.000 Euro dotiert. Prämiert wird die Arbeit eines Autoren-Fotografen-Teams aus dem jeweiligen Vorjahr, veröffentlicht oder unveröffentlicht, schwarz-weiß oder Farbe. Die zehn besten Arbeiten werden in einer Ausstellung präsentiert.
Ergänzend zu diesem Print-Preis schreibt Zeitenspiegel auch einen Hansel-Mieth-Preis/digital aus. Eine webbasierte Reportage in Text und Bild (bzw. Ton und Bewegtbild) wird mit 6.000 Euro ausgezeichnet.
Herausgeber des Hansel-Mieth-Preises und auch des Gabriel-Grüner-Stipendiums ist der gemeinnützige Verein Gabriel Grüner Stipendium e.V.
http://zeitenspiegel.de/de/preis/der-hansel-mieth-preis

Gabriel-Grüner-Stipendium 2017

Zeitenspiegel-Stipendium für engagierte Bild- und Textreportagen
Das Gabriel-Grüner-Stipendium unterstützt das überzeugendste Exposé für die Produktion einer engagierten Reportage in Wort und Bild mit 6.000 Euro.
http://zeitenspiegel.de/de/preis/gabriel-gruener-stipendium

Lucas Dolega Award 2017

Der internationale Preis für Fotojournalisten »Prix Lucas Dolega« ist mit 10.000 Euro dotiert sowie mit einer Ausstellung in Paris und einer Veröffentlichung im Jahrbuch von »Reporter ohne Grenzen«. Um den »Lucas Dolega Award« können sich alle professionellen Freelance-Fotografen bewerben. Die Teilnahme ist kostenlos.
http://www.prixlucasdolega.org

Luis Valtueña Preis für Fotojournalismus 2017

Das NGO Ärzte der Welt Spanien schreibt jährlich den internationalen Fotowettbewerb »Luis Valtueña« aus, an dem Hobby- und Profi-Fotografen aus aller Welt teilnehmen können.
http://www.premioluisvaltuena.org

Swiss Press Photo Award 2017

Die besten Pressebilder der Schweiz werden ausgezeichnet.
http://www.swisspressaward.ch

Sven-Simon-Preis Sportfoto des Jahres 2017

Der Sven-Simon-Preis wird jährlich zum Gedenken an Axel Springer jr., den ältesten Sohn des Verlegers Axel Springer, verliehen. Er war unter dem Pseudonym Sven Simon professioneller Fotograf, gewann viele renommierte Preise und errang internationale Anerkennung. Im Januar 1980 verstarb der ehemalige Chefredakteur der WELT am SONNTAG im Alter von 38 Jahren. Um sein Andenken zu wahren, stiftete die WELT am SONNTAG den Sven-Simon-Preis, der seit 1999 für die besten Sportfotos des Jahres vergeben wird.
http://www.presseportal.de/pm/7281/3257326

CNN Journalist Award 2017

CNN International sucht die besten Nachwuchsjournalisten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Der Preis des internationalen Nachrichtensenders prämiert jährlich herausragende Leistungen im Auslandsjournalismus. Einreichen können fest angestellte und freie Journalisten, Redakteure und Autoren, Studenten einer journalistischen Fachrichtung und Schüler von Journalistenschulen oder anderen journalistischen Aus- und Fortbildungseinrichtungen, die zum Zeitpunkt der Erstveröffentlichung des eingereichten Beitrags nicht älter als 34 Jahre waren. Gerne können auch Empfehlungen von Dritten eingereicht werden.
http://www.cnnjournalistaward.com

Getty Images Emerging Talent Award 2017

Grant for Editorial Photography
To complement our Grants for Editorial Photography program, we offer an opportunity for young photographers to receive mentoring and support through our Emerging Talent Award. Applicants must be under the age of 30 at the time of submission and not associated with any agency.«
http://www.reportagebygettyimages.com/emerging-talent

Getty Images Grants for Editorial Photography 2017

»Each Getty Images Grant for Editorial Photographer consists of $10,000 USD. Each grant recipient will receive $8,000 USD at the start of his or her project and the remaining $2,000 USD when the project is completed.«
http://grants.gettyimages.com/editorial/Default.aspx

Female Photojournalist Award

Internationaler Preis für Fotojournalistinnen
unterstützt von Visapourlimage, Canon und ELLE Magazine
Preisgeld 8000 Euro, keine Teilnahmegebühr
http://www.visapourlimage.com/female_photojournalist_award.do

STERN Stipendium Junge Fotografie

Das »Stern-Stipendium« besteht in einem auf ein Jahr befristeten Arbeitsvertrag beim STERN, wo der Stipendiat als festes Redaktionsmitglied arbeiten wird:
»Unter der Verantwortung der Artdirektion bietet der STERN einem Nachwuchstalent die Chance, seine Werke zu veröffentlichen und Arbeitserfahrungen zu sammeln.«
Mit diesem »Stipendium« genannten Arbeitsplatz-Angebot betreibt der Verlag seit mehreren Jahren ein Casting unter den besten Fotojournalismus-Absolventen des jeweiligen Jahrgangs. Im Jahr 2013 setzten sich Franz Bischof und Philipp Spalek gegen 120 Konkurrenten durch und im Jahr 2014 wurde Nachwuchstalent Kristoffer Finn der neue STERN-Fotografie Stipendiat.
http://www.stern.de/jungefotografie
http://www.stern.de/sonst/stipendium–stern-junge-fotografie-6467870.html

STERN Grant für jungen Fotojournalismus

Der neue Förderpreis für Fotografen, die jünger als 35 Jahre sind, ist mit 10.000 Euro dotiert. Der Gewinner erhält die Gelegenheit, in Zusammenarbeit mit einem STERN-Reporter die eigene Geschichte oder Reportage zu produzieren und anschließend in einer Publikation der STERN-Markenfamilie zu veröffentlichen.

Der Gewinner des »STERN Grant für jungen Fotojournalismus 2016« ist der spanische Fotograf Sebastian Liste. Er setzte sich mit seinem Themenvorschlag »Mexiko. Vertraute Seuche« gegen 221 Mitbewerber durch. Sebastian Liste wurde 1985 in Alicante geboren. Sein Studium der Dokumentarfotografie schloss er 2010 an der Universitat Autònoma de Barcelona (UAB) ab. Seine Fotos erscheinen in vielen internationalen Publikationen wie Time Magazine, The New York Times Magazine, The Sunday Times Magazine und The New Yorker.

Sebastian Liste: »Ich freue mich sehr über den Gewinn des STERN GRANTS und das Vertrauen des STERN in meine Arbeit. In den vergangenen sieben Jahren habe ich eine tiefgreifende Recherche über Verbrechen, Bestrafung und Sicherheit in Lateinamerika durchgeführt. Vor allem in Mexiko hat sich die Gewalt im Alltag eingebürgert und wird über verschiedene Bereiche der Gesellschaft wiedergegeben. Durch den Grant bekomme ich die notwendige Zeit und finanziellen Mittel, mich intensiv mit den Wurzeln der Gewalt und der daraus folgenden Veränderung des Landes zu beschäftigen.«
http://www.stern.de/jungefotografie/grant

Pierre & Alexandra Boulat Award

Mit dem Fotopreis in Höhe von 8000 Euro wird ein Fotoreportage-Projekt unterstützt.
»In order to to assist photojournalists struggling with the economic hardships associated with this profession, the Association is promoting an annual Grant, endowed by Canon France. The award is presented to a professional photographer of any age, sex or nationality who wishes to cover a social, economic, political or cultural issue in a journalistic manner, on presentation of a dossier. The Award is given in order to allow the winner to produce a story that has never been told but that the photographer cannot find support for within the media. The grant is attibuted every year, during the festival Visa pour l’Image à Perpignan.«
http://pierrealexandraboulat.com

  • Inge Morath Award
    »The Magnum Foundation and the Inge Morath Foundation announce the 15th annual Inge Morath Award. The annual award of 5,000USD is given to a female photographer under the age of 30, to support the completion of a long-term documentary project.«
    https://ingemorath.submittable.com/submit
        
  • Archiv: Rückblende 2016

    33. Preis für politische Fotografie
    Professionelle politische Fotografen und Karikaturisten können jeweils zum Jahresende Bilder zum traditonsreichen Wettbewerb einreichen. Preise im Wert von mehr als 25.000 Euro sind ausgelobt. Die Deutung des politischen Jahres 2016 mit dem besten Foto wird mit 7.000 Euro prämiert, die beste Karikatur mit 5.000 Euro.
    Für den Wettbewerb 2015 zum deutschen Preis für politische Fotografie und Karikatur wurden 1.023 Arbeiten eingereicht.
    Bewerben können sich Berufsfotografen (Zeitungen und Zeitschriften) und Karikaturisten (politische Tages-, Wochen- und Sonntagspresse, keine Magazine oder Zeitschriften.
    Ab 02.11.2016 ist die Online-Einreichung freigeschaltet.
    http://www.rueckblende.rlp.de

    Weitere Fotojournalistenpreise

    Axel-Springer-Preis
    http://www.axel-springer-preis.de

    Ähnliche Beiträge