rolf-nobel-salomon-preistraeger-2016-1024px

Fotopreisträger 2016

Fotopreise und Ehrungen
Linkliste mit Preisträgern und Geehrten aus der Fotoszene: Dr.-Erich-Salomon-Preis 2016 für den Fotojournalisten und Hochschullehrer Rolf Nobel, DGPh Kulturpreis 2016 für den Verleger Lothar Schirmer, Hasselblad Masters 2016, Fotopreis »P3 Post-Photography Prototyping Prize« des Schweizer Fotomuseums, …

Prix Voies Off 2016

Voies Off Festival-Awards
Teilnehmen dürfen alle Fotografen, Amateure oder Professionelle, Fotokünstler, Galerien, Agenturen, Schulen, Foto-Clubs oder Gruppen – jeden Alters und jeder Nationalität. Die Jury, die sich aus Professionellen und Mitgliedern von SAIF und Voies Off zusammensetzt, bestimmt aus den für das Programm ausgewählten Arbeiten den Preisträger. Die Jury wählt Dossiers aus, die eine originell, persönliche Arbeit in Form einer Serie zeigen, die eine gedankliche Einheit, eine Vision oder ein Thema präzisiert. Das Haupt-Auswahlkriterium ist die persönliche Vision des Künstlers.
Im Juli 2016 wählte die Jury aus 1.496 Einsendungen aus 62 Ländern den Fotografen Daesung Lee mit seiner Fotoserie Futuristic archaeology zum Sieger. Der SAIF Discovery Prize ging an Thibault Jouvent für seine Fotoserie A point of view. Der Lacritique.org -Fotopreis 2016 wurde Francesco Giusti verliehen für seine Fotoserie The Rescue. Die Jury vergab zudem eine besondere Würdigung an Bas Losekoot.
http://www.voies-off.com

Dr.-Erich-Salomon-Preis 2016

Dr.-Erich-Salomon-Preis 2016 für Rolf Nobel
Prof. Rolf Nobel erhält den Dr.-Erich-Salomon-Preis 2016 der DGPh. Mit dem 1950 in Hamburg geborenen Rolf Nobel ehrt die DGPh einen wichtigen deutschen Fotodozenten.
Der seit 1971 alljährlich für »vorbildliche Anwendung der Photographie in der Publizistik« vergebene Preis erinnert an Dr. Erich Salomon, den großen Photographen der Weimarer Republik, dem der moderne Bildjournalismus starke Anregungen verdankt.
Die bisherigen Preisträger:
2016 Rolf Nobel, Hannover (Deutschland)
2015 Josef Koudelka, Paris (Frankreich)
2014 Gerd Ludwig, Los Angeles (USA)
2013 Paolo Pellegrin, Rom (Italien)
2012 Peter Bialobrzeski, Hamburg (Deutschland)
2011 Heidi und Hans-Jürgen Koch, Freiburg (Deutschland)
2010 Michael von Graffenried, Paris (Frankreich)
2009 Sylvia Plachy, New York (USA)
2008 Anders Petersen, Stockholm (Schweden)
2007 Letizia Battaglia, Palermo (Italien)
2006 Martin Parr, Bristol (Großbritannien)
2005 Horst Faas, London (Großbritannien)
2004 Will McBride, Berlin (Deutschland)
2003 John G. Morris, Paris (Frankreich)
2002 Menschenrechtsorganisation Reporters sans frontières, Paris (Frankreich)
2001 Herlinde Koelbl, Neuried (Deutschland)
2000 Arno Fischer, Berlin (Deutschland)
1999 Eva Besnyö, Amsterdam (Niederlande)
1998 René Burri, Paris (Frankreich)
1997 Peter Hunter, Den Haag (Niederlande)
1996 Regina Schmeken, München (Deutschland)
1995 Gilles Peress, New York (USA)
1994 Mary Ellen Mark, New York (USA)
1992/3 Don McCullin, Batcombe, Somerset (Großbritannien)
1991 Robert Lebeck, Hamburg (Deutschland)
1990 Cristina García Rodero, Madrid (Spanien)
1989 Barbara Klemm, Frankfurt (Deutschland)
1988 Sebastiao Salgado, Aimores (Brasilien)
1987 Josef H. Darchinger, Bonn (Deutschland)
1986 Peter Magubane, Johannesburg (Südafrika)
1985 Robert Frank, New York (USA)
1984 Zeitschrift Frankfurter Allgemeine Magazin, Frankfurt (Deutschland)
1983 Dr. Lotte Jacobi, Deering, New Hampshire (USA)
Dr. Tim Gidal, Jerusalem (Israel)
1982 Stiftung World Press Photo, Amsterdam (Niederlande)
1981 Bilderdienst der Deutschen Presse-Agentur (DPA), Hamburg/Frankfurt (Deutschland)
1980 Zeitschrift GEO, Hamburg (Deutschland)
1979 WDR Fernsehreihe Der 7.Sinn, Köln (Deutschland)
1978 Zeitschrift National Geographic Magazin, Washington (USA)
1977 Zeitschrift Bild der Wissenschaft, Stuttgart (Deutschland)
1976 Zeitschrift Zeitmagazin, Hamburg (Deutschland)
1975 ZDF-Fernsehreihe Personenbeschreibung von Georg Stefan Troller (Deutschland)
1974 Zeitschrift EPOCA, Mailand (Italien)
1973 Zeitschrift Avenue, Amsterdam (Niederlande)
1972 Kulturelle Monatszeitschrift du, Zürich (Schweiz)
1971 Zeitschrift Stern, Hamburg (Deutschland)
http://www.dgph.de/preise/salomon

DGPh Kulturpreis 2016

Der Verleger Lothar Schirmer erhält den DGPh-Kulturpreis 2016.
Lothar Schirmer leistet seit mehr als 40 Jahren mit seinem vor allem der Kunst und Photographie des 19. und 20. Jahrhunderts und der Gegenwart verpflichteten Verlagsprogramm einen wichtigen Beitrag zur Kunstvermittlung.

Die Deutsche Gesellschaft für Photographie (DGPh) zeichnet mit Lothar Schirmer einen der bedeutendsten europäischen Verleger für Autorenphotographie aus. Die Verleihung des DGPh-Kulturpreises 2016 wird im September im Umfeld der photokina in Köln stattfinden.

Der DGPh-Kulturpreis wird seit 1959 verliehen.
Mit ihm zeichnet die DGPh lebende Persönlichkeiten für bedeutende Leistungen im Bereich der Photographie aus.

Die bisherigen Preisträger:
2016 Lothar Schirmer, München (Deutschland)
2015 Trevor Paglen, New York (USA)
2014 Prof. Dr. Gottfried Jäger, Bielefeld (Deutschland)
2013 Maryse Cordesse (Frankreich)
Lucien Clergue (Frankreich)
Jean-Maurice Rouquette (Frankreich)
Michel Tournier (Frankreich)
2012 Prof. Manfred P. Kage, Lauterstein (Deutschland)
2011 Prof. Klaus Honnef, Bonn (Deutschland)
2010 Stephen Shore, New York (USA)
2009 Wolfgang Tillmans, Berlin (D), London (GB)
2008 Steven J. Sasson, Rochester (USA)
2007 Sarah Moon, Paris (Frankreich)
Robert Delpire, Paris (Frankreich)
2006 Ed Ruscha, Los Angeles (USA)
2005 Dr. Wilfried Wiegand, Berlin (Deutschland)
2004 Daido Moriyama, Tokyo (Japan)
2003 Mogens S. Koch, Kopenhagen (Dänemark)
Wim Wenders, Los Angeles (USA)
2002 A.D. Coleman, New York (USA)
Richard Misrach, Berkeley (USA)
2001 Prof. F.C. Gundlach, Hamburg (Deutschland)
2000 Prof. Robert Häusser, Mannheim (Deutschland)
1999 Gruppe fotoform (Deutschland)
Siegfried Lauterwasser, Überlingen
Prof. Wolfgang Reisewitz, Mainz
Toni Schneiders, Lindau
1998 Andreas Feininger, New York (USA)
1997 David Hockney, Los Angeles (USA)
1996 Karl Lagerfeld, Paris (Frankreich)
1995 Mario Giacomelli, Senegallia (Italien)
1994 Christine Frisinghelli, Graz (Österreich)
Manfred Willmann, Graz (Österreich)
1993 Dr. Lennart Nilsson, Göteborg (Schweden)
1992 Evelyn Richter, Leipzig (Deutschland)
1991 Peter Keetman, Breitbrunn (Deutschland)
1990 Cornell Capa, New York (USA)
Sue Davies, London (England)
Anna Farova, Prag (Tschechoslowakei)
1989 Dr. Paul B. Gilman, Rochester (USA)
Prof. Dr. Erik Moisar, Köln (Deutschland)
Dr. Tadaaki Tani, Ashigara (Japan)
1988 William Klein, Paris (Frankreich)
1987 Irving Penn, Huntington, New York (USA)
1986 Dr. Paul K. Weimer, Princeton, New Jersey (USA)
1985 Bernd und Hilla Becher, Düsseldorf (Deutschland)
1984 Jacques Henri Lartigue, Courbevoie (Frankreich)
1983 Dr. Karl Pawek, St. Peter (Deutschland)
1982 Dr. Eliot Porter, Santa Fe, New Mexico (USA)
Reinhart Wolf, Hamburg (Deutschland)
1981 Prof. Dr. Harold Edgerton, Cambridge (USA)
Prof. Dr. J. Mitchell, Charlottesville, Virginia (USA)
1980 Dr. h.c. Ludwig Bertele, Wildhaus (Schweiz)
Prof. Dr. J.A. Schmoll gen. Eisenwerth, München (Deutschland)
1979 Andor Kraszna-Krausz, London (England)
Allan Porter, Luzern (Schweiz)
Dr. Wolf Strache, Stuttgart (Deutschland)
1978 Dr. Gisèle Freund, Paris (Frankreich)
1977 Dr. Wesley T. Hanson, Rochester (USA)
Prof. Dr. Eberhard Klein, Leverkusen (Deutschland)
1976 Rosemarie Clausen, Hamburg (Deutschland)
Regina Relang, München (Deutschland)
Liselotte Strelow, Hamburg (Deutschland)
1975 D R K (Suchdienst des DRK), Bonn (Deutschland)
‚Der unbekannte Photograph‘
1974 Erwin Fieger, Düsseldorf (Deutschland)
Willy Fleckhaus, Blecher (Deutschland)
1973 Prof. Dr. Walter Bruch, Hannover (Deutschland)
Leopold Godowsky, New York (USA)
Prof. Dr. Gotthard Wolf, Göttingen (Deutschland)
1972 Ernst Haas, New York (USA)
1971 Prof. Dr. Dennis Gabor, London (England)
Prof. Dr. h.c. Josef Svoboda, Prag (Tschechoslowakei)
1970 Beaumont Newhall, Rochester (USA)
Prof. L. Fritz Gruber, Köln (Deutschland)
1969 Herbert Bayer, Aspen (USA)
Prof. Dr. Ing. Hellmut Frieser, München (Deutschland)
1968 Dr. h.c. Bruno Uhl, Bad Kissingen (Deutschland)
Chargesheimer, Köln (Deutschland)
Charlotte March, Hamburg (Deutschland)
Thomas Hoepker, Hamburg (Deutschland)
1967 Henri Cartier-Bresson, Paris (Frankreich)
Dr. Edwin H. Land, Cambridge (USA)
1966 Man Ray, Paris (Frankreich)
Prof. Dr. A. Smakula, Auburndale (USA)
1965 Heinz Hajek-Halke, Berlin (Deutschland)
Felix H. Man, Rom (Italien)
1964 Fritz Kempe, Hamburg (Deutschland)
Emil Schulthess, Forch (Schweiz)
1963 Dr. Ing. Edith Weyde, Leverkusen (Deutschland)
1962 Alfred Eisenstaedt, New York (USA)
Prof. Dr. Otto Steinert, Essen (Deutschland)
1961 Prof. Dr. Dr. John Eggert, Zollikon (Schweiz)
Hilmar Pabel, Berg (Deutschland)
August Sander, Kuchhausen (Deutschland)
Dr. Gustav Wilmanns, Schönberg (Deutschland)
1960 Fritz Brill, Hofgeismar (Deutschland)
Albert Renger-Patzsch, Wamel (Deutschland)
1959 Prof. Helmut Gernsheim, London (England)
Prof. Dr. med. Robert Janker, Bonn (Deutschland)

Weitere Informationen zum DGPh-Kulturpreis:
http://www.dgph.de/preise/kulturpreis.html

Hasselblad Masters 2016

Die Preise, Kameras und Auszeichnungen zu diesem Fotowettbewerb für professionelle Fotografie werden im September 2016 im Rahmen einer Sonderveranstaltung auf der photokina 2016 an die Gewinner überreicht.
Die Gewinner 2016 sind:
Swee Oh (USA) Architektur
Katerina Belkina(Deutschland) Art
Roy Rossovich (Schweden) Fashion/Beauty
Lars Van De Goor (Niederlande) Landschaft
Natalia Evelyn Bencicova (Slowakei) Portrait
Georgio Cravero (Italien) Produkt
Jake Reeder (Australien) Project//21
Ali Rajabi (Iran) Street/Urban
John Paul Evans (Großbritannien) Hochzeit
David Peskens (Niederlande) Wildlife
http://www.hasselblad.com/de/inspiration/masters/masters-2016

Die Hasselblad-Stiftung besitzt eine sich auf das Werk der bisherigen Hasselblad Award-Preisträger sowie nordische Fotografie konzentrierende fotografische Sammlung. Das im Göteborger Kunstmuseum untergebrachte Hasselblad Center präsentiert jährlich drei bis vier Ausstellungen, von denen eine sich jeweils dem aktuellen Hasselblad Award-Preisträger widmet. Darüber hinaus vergibt die Stiftung jährliche Studien- und Residenzstipendien und engagiert sich durch Buchpublikationen sowie durch die Organisation von Seminaren und anderen öffentlichen Veranstaltungen aktiv im Bereich wissenschaftlicher und künstlerischer Forschung.
Hasselblad Foundation
Ekmansgatan 8
SE41256 Göteborg, Schweden
http://www.hasselbladfoundation.org

P3 Post-Photography Prototyping Prize

Preisvergabe am 13.11.2016 in Winterthur
Der neue Fotopreis wird zusammen mit der Julius Baer Stiftung ausgelobt alle zwei Jahre vergeben. Der Preis soll junge KünstlerInnen unterstützen, die in dem unter Post-Fotografie bekannten Bereich der digitalen Kunst und Fotografie Aufbauarbeit leisten. P3 will an Aspekte des Erforschens und Entwickelns der digitalen Kultur anknüpfen und einen Impuls für die Anfertigung von Prototypen geben.
Im Frühjahr 2016 wurden ausgewählte internationale ExpertInnen gebeten, junge, im Bereich der Post-Fotografie tätige KünstlerInnen zu nominieren. Die KandidatInnen reichten ihre Konzepte ein, fünf wurden von einer Jury in die engere Auswahl genommen und werden in einer anschliessenden Phase Prototypen entwickeln. Die ausgewählten KünstlerInnen sind Faith Holland (USA), Brenna Murphy (USA), Simen Musaeus (NO), Mario Santamaría (ES) und Maximilian Schmoetzer (DE). Unter den eingereichten Vorschlägen finden sich internetbasierte Projekte, virtuell erweiterte Installationen oder modellierte virtuelle Umgebungen.
Die fünf Nominierten werden gebeten, ihre Konzepte in den nächsten Monaten zu weiteren Prototypen auszuarbeiten. Die Gewinnerin oder der Gewinner wird bei der Preisverleihung am 13.11.2016 in Winterthur bekanntgegeben. Der Preis ist mit CHF 10’000 dotiert und soll der Entwicklung und weiteren Ausgestaltung der ausgezeichneten Arbeit dienen.
http://www.fotomuseum.ch

Weitere Beiträge zum Thema