Fotoawards & Fotostipendien

Linkliste: Fotokunst-Preise & Fotostipendien 2017-2018
Förderpreis der Wiesbadener Fototage 2017, Staatsstipendium für künstlerische Fotografie (A), Foto-Stipendium Hannover Shots 2017/18 der SSSS HannoverStiftung, Startstipendien Austria, Grand Prix Images Vevey 2017-2018, NRW.BANK.Kunstkalender, Dokumentarfotografie Förderpreise der Wuestenrotstiftung, Kunstpreis Literatur Fotografie 2017, Prix Photoforum Pasquart, Prix Elysée 2016–2018, Prix HSBC pour la Photographie 2017, Stipendium für Zeitgenössische deutsche Fotografie der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung …

Grand Prix Images Vevey 2017-2018

Der internationale Fotowettbewerb Grand Prix Images Vevey ist offen für alle Fotokünstler, Berufsfotografen und Fotostudenten. Der 1. Preis beträgt CHF 40.000 (ca. EUR 37.000) für die Entwicklung und Präsentation eines Fotoprojektes beim nächsten Fotofestival Images. Die Teilnahme am Vevey-Fotowettbewerb kostet EUR 60.
http://www.images.ch/en/grand-prix-images-2/
presentation/the-grand-prix-images-vevey

Preisträger Grand Prix Images Vevey 2017-2018
After a three-day deliberation, the Grand Prix Images Vevey jury, led by artist Christian Marclay and comprising Simon Baker (Curator of photography and international art, Tate London), Lars Boering (Managing Director, World Press Photo Amsterdam), Darius Himes (Head of Photographs, Christie’s New York) and Luce Lebart (Director of the Canadian Photography Institute), has awarded the following prizes:
Peter Puklus:
The Hero Mother – How to build a house

Les projets lauréats 2017/2018

Images Vevey Book Award
Der Images Vevey Book Award unterstützt ein Fotobuch-Projekt mit CHF 10.000 (ca. EUR 9.000). Die Teilnahme am Fotobuch-Wettbewerb kostet EUR 35.
http://www.images.ch/en/grand-prix-images-2/
presentation/the-grand-prix-images-vevey

epea European Photo Exhibition Award

Der European Photo Exhibition Award (epea) ist ein Gemeinschaftsprojekt der Hamburger Körber-Stiftung und der Stiftungen Fondazione Banca del Monte di Lucca (Italien), Fundação Calouste Gulbenkian (Portugal) und Fritt Ord (Norwegen). Ziel von epea ist, die verschiedenen Sichtweisen herausragender junger europäischer Fotografen auf gesellschaftlich relevante Themen zu präsentieren und einen innereuropäischen Dialog anzuregen.

Ziel des European Photo Exhibition Award ist, die verschiedenen Sichtweisen herausragender europäischer Nachwuchsfotografen auf gesellschaftlich relevante Themen zu präsentieren und zu einem innereuropäischen Dialog anzuregen.

Hamburg 03.03.-01.05.2017 Haus der Photographie
Fotoausstellung: »Shifting Boundaries«

Fotografischen Essays von zwölf herausragenden jungen europäischen Fotografinnen und Fotografen. Die Künstler sind ausgewählte Teilnehmer der dritten Runde des European Photo Exhibition Award (epea), einem Gemeinschaftsprojekt der Körber-Stiftung mit drei weiteren europäischen Stiftungen. Die Fotografen kommen aus neun europäischen Ländern. Aus dem deutschsprachigen Raum nehmen Jakob Ganslmeier aus Bielefeld, Robin Hinsch aus Hamburg sowie die in Wien lebende Fotografin Christina Werner an dem Projekt teil. Neben Ganslmeier, Hinsch und Werner nehmen folgende Fotografen an epe 03 teil:
– Arianna Arcara und Pierfrancesco Celada aus Italien
– Marthe Aune Eriksen und Eivind H. Natvig aus Norwegen
– Margarida Gouveia aus Portugal
– Marie Hald aus Dänemark
– Dominic Hawgood aus Großbritannien
– Ildikó Péter aus Ungarn
– Marie Sommer aus Frankreich

Ausgewählt wurden die Fotografen von Ingo Taubhorn, Kurator des Hauses der Photographie der Deichtorhallen Hamburg, dem norwegischen Fotografen Rune Eraker, dem Soziologen und Kurator Sérgio Mah aus Portugal sowie dem künstlerischen Leiter des italienischen Photolux Festivals in Lucca, Enrico Stefanelli. Die vier Kuratoren haben die Fotografen bei der Erarbeitung ihrer fotografischen Kommentare begleitet.

Die vergangenen zwei Ausgaben des European Photo Exhibition Award zu den Themen »European Identities« und »The New Social« zogen mehr als 175.000 Besucher in vier Städten an.
Weitere Informationen zum Projekt:
http://www.epeaphoto.org

Fotografieforschung Stipendium

Seit Januar 2014 gibt es an der Berlinischen Galerie das Thomas Friedrich-Stipendium für Fotografieforschung. Initiiert und finanziert durch den Mäzen Manfred Heiting, ermöglicht es jungen Wissenschaftlern, jeweils für die Dauer eines Jahres, einzelne Konvolute der Fotografischen Sammlung zu bearbeiten.

Im Rahmen des Thomas Friedrich-Stipendiums für Fotografieforschung forschte die Stipendiatin Christiane Kuhlmann im Jahr 2015 zum Thema »Der unbekannte Erich Salomon«. Salomon (1886–1944) ist einer der wichtigsten Fotografen und Bildjournalisten des 20. Jahrhunderts, dessen Nachlass die Berlinische Galerie besitzt. Die Stipendiatin kommt zu dem Fazit, dass Salomons überraschender Erfolg außerhalb der bildjournalistischen Arbeit vor allem durch seine bemerkenswerte Begabung zur Selbstinszenierung und Selbstvermarktung erklärt werden kann.
https://de.wikipedia.org/wiki/Christiane_Kuhlmann

New Talent Awards

vormals »Canon ProfiFoto Förderpreis« (CPFP)
Mit dem New Talent Award fördern ProfiFoto und Canon fotografische Newcomer. Die mit 3.500 Euro jährlich dotierte Auszeichnung wird alle sechs Monate von einer renommierten Jury an fünf Bewerber vergeben, deren fotografische Handschrift überzeugt und die mit ihren Konzepten neugierig machen auf mehr.
http://www.profifoto.de/allgemein/2017/01/09/new-talent-award
»Der New Talent Awards fördert Fotografie-Projekte, die erst noch realisiert beziehungsweise erweitert oder beendet werden sollen, wie zum Beispiel Diplomarbeiten, Semesteraufgaben oder freie Arbeiten. Teilnehmen können alle, die professionell in der Fotografie oder artverwandten Berufsgruppen tätig sind, gleich welchen Alters und egal ob haupt- oder nebenberuflich. Arbeitsproben der Bewerber werden in einer Online-Galerie präsentiert und stehen dort der Öffentlichkeit als Showcase für professionelle Fotografie zur Verfügung.
Der New Talent Award wird zweimal jährlich von einer unabhängigen Fachjury vergeben. Die ersten drei Best-of-Gewinner des zweimal jährlich ausgeschriebenen Wettbewerbs erhalten Geldpreise in Höhe von insgesamt 3.500 Euro (1. Platz 2.000, 2. Platz 1.000, 3. Platz 500 Euro).
(…) Die eingereichten Konzeptionen und daraus resultierende Arbeiten dürfen für den New Talent Award und seine publizistische Auswertung genutzt werden..«

http://www.profifoto.de/canon-profifoto-foerderpreis

Dokumentarfotografie

Förderpreise der Wuestenrotstiftung
Seit 1994 vergibt die Wüstenrot Stiftung die Dokumentarfotografie Förderpreise an junge Talente. Langjähriger Partner in diesem Stipendienprogramm ist die Fotografische Sammlung im Museum Folkwang Essen. Die Förderpreise werden in zweijährigem Turnus an jeweils vier Absolventinnen bzw. Absolventen deutscher Hochschulen und Akademien mit dem Studienschwerpunkt Fotografie verliehen. Die Preise sind mit jeweils 10.000 EUR dotiert und sollen ein erstes freies Projekt nach der Hochschulzeit ermöglichen. Nach Ablauf eines Projektjahres wird aus den Arbeitsergebnissen eine Wanderausstellung mit Begleitkatalog konzipiert. Ausstellung, Katalog und Tournee sind Teil des Förderpreises und werden in vollem Umfang von der Wüstenrot Stiftung getragen.
Mit diesem Förderprogramm zur Dokumentarfotografie richtet sich die Wüstenrot Stiftung an Fotografinnen und Fotografen, die sich mit Themen der realen Lebenswelt beschäftigen und in diesem Prozess mit zeitgenössischen Mitteln die Definition des Abbildungscharakters der Fotografie reflektieren.
http://www.wuestenrot-stiftung.de/
wettbewerbe-preise-stipendien/
dokumentarfotografie-foerderpreise/

http://www.wuestenrot-stiftung.de/
wettbewerbe-preise-stipendien

Fotografische Sammlung im Museum Folkwang
»Dokumentarfotografie Förderpreis«
Museumsplatz 1
45128 Essen
http://www.wuestenrot-stiftung.de

NRW.BANK.Kunstkalender

Die NRW.BANK veranstaltet jedes Jahr einen Kunstkalender-Fotowettbewerb für Nachwuchs-Fotografinnen und -Fotografen (bis 35 Jahre) aus. Die NRW.BANK fördert bereits seit 2004 Nachwuchsfotografen, die sich im Rahmen eines von der Bank initiierten Wettbewerbes um die professionelle Gestaltung des NRW.BANK.Kunstkalenders bewerben können.

Die Bewerbung erfolgt anhand eines Foto-Konzepts, zu dem durch den Wettbewerb lediglich Rahmenbedingungen festgelegt werden. Der erste Preis beinhaltet jeweils den Auftrag für die Erstellung aller Motive für den Kunstkalender und der Weihnachtskarte der NRW.BANK. Umgesetzt werden die Motive nach dem eigenen Konzept des Nachwuchsfotografen, der durch eine erfahrene Art Direction durch das Projekt geführt wird. Der Auftrag beinhaltet eine Förderung mit einem Bruttowert von 19.000 Euro. Der zweite und dritte Platz werden mit Gutscheinen für die Fotoausrüstung im Wert von 1.000 bzw. 500 Euro gewürdigt.

Der Wettbewerb um den Kunstkalender 2017 mit dem Thema »Digitalisierung – Das Unsichtbare sichtbar machen« ist inzwischen abgeschlossen. Aus den vielen wieder sehr überzeugenden Bewerbungen zeichnete die Bank Hanna Zänker mit dem ersten Platz aus. Sebastian H. Schroeder und Anna Domnik belegten den zweiten und dritten Platz.
http://www.nrwbank.de/kunstkalender

SPECTRUM Internationaler Preis für Fotografie

Mit dem Spectrum Internationaler Preis für Fotografie würdigt die Stiftung Niedersachsen seit 1994 die Bedeutung der Fotografie als ein zeitgenössisches Medium der bildenden Kunst.
http://www.stnds.de/de/was-wir-foerdern/programme/spectrum

Kunstpreis Literatur Fotografie 2017

Der Kunstpreis für Künstler mit Wohnsitz im Kunstraum Berlin-Brandenburg wird jährlich vergeben. Für jede der beiden Kunstformen werden Preisgelder im Gesamtwert von 10.000 Euro ausgelobt.
http://www.kunstpreis-literatur-fotografie.de

Prix Photoforum Pasquart

Der Fotoaward zeichnet junge Schweizer Fotografen aus und fördert ihre Arbeit mit 5.000 CHF und einer Ausstellung.
http://www.photoforumpasquart.ch

Prix HSBC pour la Photographie 2017

Seit mehr als 20 Jahren unterstützt der Prix HSBC pour la Photographie jährlich zwei talentierte Nachwuchs-Fotografen dabei, ihr Werk bekannter zum machen. Mit einem Portfolio darf sich jeder bewerben, der die diffizilen Teilnahmebedingungen erfüllt.
http://www.hsbc.fr/1/2/prixhsbc
https://www.hsbc.fr/1/2/fondation-photographie
http://concours.hsbc.evenium.com/site/
prix-hsbc-pour-la-photographie-concours-2016-2020

Alfried Krupp Fotografie-Stipendien 2018

Stipendien für Zeitgenössische Deutsche Fotografie
2016 gehen an Jan Paul Evers und Sebastian Stumpf.

Die nächste Ausschreibung erfolgt voraussichtlich 2018.

Die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung vergibt die Stipendien zur Förderung zeitgenössischer Fotografie seit 1982 in Zusammenarbeit mit der Fotografischen Sammlung des Museum Folkwang. Angesprochen sind Fotografinnen und Fotografen, die unabhängig von einer Auftragsarbeit ein fotografisches Vorhaben erarbeiten möchten. Die Ausschreibung ist weder thematisch gebunden noch einem bestimmten Bereich der fotografischen Praxis zugeordnet. Die Stiftung möchte mit diesem offenen Förderprogramm die aktuelle bildnerische Auseinandersetzung mit fotografischen Methoden fördern. Alle zwei Jahre werden jeweils zwei Stipendien ausgeschrieben. Die Auswahl der Stipendiaten erfolgt durch eine Jury mit Vertretern der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung, des Museum Folkwang und von den beiden Institutionen ausgewählten, unabhängigen Fachleuten.

Die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung vergibt 2016 zwei »Stipendien für Zeitgenössische Deutsche Fotografie«, die mit jeweils 10.000 Euro dotiert sind und für die Dauer eines Jahres vergeben werden. Das seit 1982 existierende Stipendium gehört zu den renommiertesten Auszeichnungen für zeitgenössische Fotografie in Deutschland. Die internationale Jury entschied sich 2016, aus nahezu 200 Bewerbungen, für den Vorschlag von Jan Paul Evers für sein Projekt „Nach dem Blitz: Postapokalyptische Photographien für die Arche als Archiv“ und für das Projekt von Sebastian Stumpf, eine performative fotografische Serie über den sozialen Raum in den USA. Evers und Stumpf erhalten je 10.000 Euro, um die eingereichten Projekte umzusetzen.

»Die Fotografische Sammlung im Museum Folkwang betreut dieses Förderprogramm. Bewerben können sich Fotografen und Fotografinnen aus allen Bereichen der fotografischen Praxis, die ein Projekt unabhängig über einen längeren Zeitraum erarbeiten. Dieses Projekt kann bereits begonnen sein.«
Museum Folkwang
Fotografische Sammlung
Museumsplatz 1
D-45128 Essen
https://www.museum-folkwang.de/es/ueber-uns/
sammlung/fotografische-sammlung/stipendien-preise.html

Textquelle: Pressemeldung Museum Folkwang
https://www.museum-folkwang.de/fileadmin/
_BE_Gruppe_Folkwang/Dokumente/2016_Pressemitteilungen/
PM_Krupp-Stiftung_vergibt_10_000_Euro_an_Evers_und_Stumpf_2016_11_22.pdf

Archiv: Atelierstipendium Villa Minimo 2016

Der Kunstverein Hannover vergibt alle zwei Jahre zur Förderung des künstlerischen Nachwuchses den »Preis des Kunstvereins – Atelierstipendium Villa Minimo«. Der Preis, bestehend aus drei Stipendien, wird ermöglicht durch die Förderung des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur und des Kulturbüros der Landeshauptstadt Hannover.
Die drei Stipendien sind gegliedert in das Förderstipendium Niedersachsen, das Nachwuchsstipendium Niedersachsen und das Nationale Nachwuchsstipendium. Die Stipendien werden aufgrund des bisherigen künstlerischen Schaffens vergeben, das in der jeweiligen Bewerbung entsprechend umfangreich dokumentiert werden muss. Der Preis des Kunstvereins wird seit 1983 vergeben.
http://www.kunstverein-hannover.de/stipendien/preis-des-kunstvereins

Förderstipendium Niedersachsen
Januar 2017–Dezember 2018
Das zweijährige Förderstipendium Niedersachsen wird an freischaffende KünstlerInnen mit abgeschlossenem Hochschulstudium im Alter bis zu 35 Jahren vergeben, die in Niedersachsen bzw. Bremen leben oder geboren sind.

Nachwuchsstipendium Niedersachsen
(Januar 2017–Dezember 2017)
Das einjährige Nachwuchsstipendium Niedersachsen wird an freischaffende KünstlerInnen bis maximal drei Jahre nach ihrem Hochschulabschluss vergeben, die in Niedersachsen bzw. Bremen leben oder geboren sind.

Nationales Nachwuchsstipendium
(Januar 2018–Dezember 2018)
Das einjährige Nationale Nachwuchsstipendium wird an freischaffende KünstlerInnen bis maximal drei Jahre nach ihrem Hochschulabschluss vergeben, die ihren Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland haben.

Leistungen
Die an die Vergabe des Preis des Kunstvereins Hannover geknüpften Leistungen gelten für alle drei Stipendien. Sie bestehen aus der mietfreien Nutzung eines Ateliers mit Wohnmöglichkeit in der Villa Minimo (Liebigstraße 32a in Hannover/List) und einem monatlichen Barstipendium in Höhe von 800 EUR. Der Preis ist mit einer abschließenden Ausstellung im Kunstverein Hannover verbunden. Die Herausgabe eines Katalogs wird angestrebt. Es besteht Residenzpflicht.

Kunstverein Hannover
Sophienstraße 2
D–30159 Hannover
T +49(0)511.1699278–12
F +49(0)511.1699278–278
http://www.kunstverein-hannover.de
http://www.facebook.com/kunstvereinhannover

Prix Elysée 2016–2018

Der Prix Elysée ist ein Förderpreis für Arbeiten im Bereich Fotografie und wird vom Musée Elysée in Lausanne ausgeschrieben. Bewerben können sich anerkannte Fotografen und Künstler aus der ganzen Welt.
http://prixelysee.ch/en

Darmstädter Stadtfotograf 2017

Die Werkbundakademie Darmstadt e.V. lobt jährlich den mit 3.000 Euro dotierten Preis aus. Verbunden mit der Würdigung sind eine Ausstellung und eine Veröffentlichung in Buchform. Bewerben können sich alle Fotografen/Innen mit Wohnsitz in Deutschland.
https://www.wa-darmstadt.de/aktivitaeten/
projekte/darmstaedter-stadtfotograf/
2016-kulturelle-mitte-darmstadt/

Hannover Shots Stipendium 2017-2018

Der Fotograf Maziar Moradi erhält das mit 10.000 Euro dotierte Foto-Stipendium für künstlerisch-dokumentarische Fotografie 2017-2018. Der iranisch-stämmige Fotograf Maziar Moradi aus Berlin wurde in einem zweistufigen Bewerbungsverfahren aus mehr als 100 Mitbewerber/-innen aus ganz Deutschland ausgewählt. Zur hochkarätig besetzten Jury gehören Prof. Karen Fromm, Ulrike Schneider, Prof. Roman Bezjak, Bernd Rodrian und Anja Römisch. Über den Zeitraum eines Jahres hinweg wird Maziar Moradi ein Fotoprojekt in Hannover umsetzen. Die Ergebnisse werden in einer Ausstellung im Frühjahr 2018 in der hannoverschen Galerie für Fotografie (GAF) präsentiert.

Die HannoverStiftung vergibt ihr Stipendium für künstlerisch-dokumentarische Fotografie an Fotografinnen und Fotografen, die der Landeshauptstadt Hannover mit einem interessierten und offenen Blick begegnen und hier ein zielgerichtetes fotografisches Projekt erarbeiten.
Das Stipendium ist mit 10.000 Euro dotiert und wird seit 2013 alle zwei Jahre vergeben. Das Stipendium HannoverShots wird seit 2013 alle zwei Jahre ausgeschrieben. Erster Stipendiat war Tomek Mzyk aus Hannover, 2015 erhielt Göran Gnaudschun aus Potsdam das Stipendium.
Bewerben können sich professionelle Fotografinnen und Fotografen und Absolventinnen und Absolventen von Kunst- und Fachhochschulen, Universitäten und Akademien einer fotografischen Sparte in Deutschland.
Die Stipendiatin/Der Stipendiat wird eingeladen, sich mehrere Wochen lang in Hannover aufzuhalten und mit einem spezifischen, selbst gewählten Thema dokumentarisch auseinanderzusetzen. Eine Unterkunft wird kostenfrei zur Verfügung gestellt. Eine abschließende Ausstellung präsentiert die Ergebnisse der Öffentlichkeit.
Eine Bewerbung sollte neben Biografie und Arbeitsproben ein Exposé mit einem konkreten Vorschlag für ein Thema fotografischer Auseinandersetzung in und über Hannover enthalten. Das Exposé soll bereits Ideen für die Umsetzung enthalten. Der Wohnsitz der Bewerber sollte sich in Deutschland befinden. Eine renommierte Jury wird unter den eingehenden Bewerbungen auswählen.
http://www.hannover-shots.de

Kontakt zum Veranstalter:
HannoverStiftung
Stiftung der Sparkasse Hannover
c/o Stiftungsmanagement der Sparkasse Hannover GmbH
Postfach 57 24
D-30057 Hannover
http://www.hannoverstiftung.de

PHOTOGRAPHIE Förderpreis PhotoVision

Bei PhotoVision können sich Studenten, Auszubildende und Absolventen aus den Bereichen Fotografie und Fotodesign beteiligen sowie Fotografen mit abgeschlossenem Studium oder abgeschlossener Ausbildung, die nicht älter als 32 Jahre sind. PHOTOGRAPHIE schreibt den Nachwuchsförderpreis PhotoVision mit Preisen im Wert von 10.000 Euro aus. Er soll Ansporn und Bestätigung für junge Talente sein, die sich um eine neue fotografische Sehweise bemühen. Als Sprungbrett für die Fotokarriere hat der Fotowettbewerb PhotoVision einen guten Ruf.
Nächste Ausschreibung: Unbekannt (Stand: 2017-02-064)
http://www.photographie.de

Staatsstipendium Fotografie

Staatsstipendium für künstlerische Fotografie 2017
Das Bundeskanzleramt (A) in Wien vergibt im Jahr 2016 fünf Staatsstipendien für künstlerische Fotografie und drei für Video- und Medienkunst. Die Fördersumme beträgt EUR 13.200 pro Stipendium. Die Auswahl der StipendiatInnen wird mittels fachspezifischer Jurys erfolgen. Die Stipendiendauer der Staatsstipendien beträgt 12 Monate und wird mit 1.100 Euro pro Monat finanziert.
Die Einreichfrist für 2016 endete am 31.10.2016.
http://www.kunstkultur.bka.gv.at/site/
cob__62858/currentpage__0/8048/default.aspx

Arte Laguna Preis

Der »Arte Laguna Kunstpreis« ist ein renommierter internationaler Wettbewerb, der die Förderung und Aufwertung der zeitgenössischen Kunst zum Ziel hat. Beim 11. Internationalen Kunstpreises Arte Laguna wird in der Sektion Fotokunst (Photographic Art) ein Preisgeld von 7.000 Euro vergeben. Die Teilnahme ist kostenpflichtig.
http://www.artelagunaprize.com/de

PIC Förderpreis SELECTED

Förderprogramm für junge Fotografen und Existenzgründer
http://www.pic-verband.de/de/PIC-Foerderpreis

Wiesbadener Fototage 2017

Fotoserien aus 4 bis 10 Bilder einreichen für die 10. Wiesbadener Fototage vom 26.8. bis 10.9.2017. Die Arbeiten sollen das Spannungsfeld zwischen fotografischer Wahrnehmung und Sichtbarmachen von Gedankenprozessen ausloten. Einblicke in Lebenswelten von Fotografen und Themen sowie deren Auseinandersetzung mit ihrer jeweils eigenen Bildsprache finden dabei eine besondere Berücksichtigung. In diesem Jahr werden bei den Wiesbadener Fototagen zwei Förderpreise von je 1.500 Euro ausgelobt.
http://www.wiesbadener-fototage2017.de

Ähnliche Beiträge