Gregor Sailer: Mirnyaus der Serie Closed Cities

St. Leopold Friedenspreis

St. Leopold Friedenspreis 2016 für Gregor Sailer
Der internationale Kunstpreis des Stiftes Klosterneuburg zeichnet Kunstwerke aus den Bereichen Malerei, Grafik, Fotografie und Bildhauerei aus, die sich kritisch mit humanen und gesellschaftspolitischen Themen auseinandersetzen. Rund 700 Einreichungen bewarben sich um die mit 12.000,- Euro dotierte Auszeichnung, die sich dieses Jahr dem Thema »Die Macht der Gier« widmete.

Friedenspreis 2016 für Gregor Sailer

Der Hauptpreis mit 10.000,- Euro ging an den Tiroler Gregor Sailer für sein Werk »Mirny« aus der Serie »Closed Cities«. Das Langzeitprojekt untersucht geschlossene Stadtformen in Algerien, Argentinien, Aserbaidschan, Chile, Katar und Russland.
https://www.stift-klosterneuburg.at/news/
st-leopold-friedenspreis-2016-an-gregor-sailer

Gregor Sailer: Mirnyaus der Serie Closed Cities
Gregor Sailer: Mirnyaus der Serie Closed Cities

Der Künstler Gregor Sailer sagt über sein Werk:
»Ich bewege mich in diesem künstlich geschaffenen, durch Mauern oder die ihn umgebende lebensfeindliche Landschaft hermetisch abgeriegelten urbanen Raum, um seine verborgene Existenz sichtbar zu machen. Es sind Orte der Rohstoffförderung, Militäranlagen, Flüchtlingslager oder aber Gated Communities für Wohlhabende. Diese zeitlich begrenzten urbanen Siedlungsformen repräsentieren auf prägnante Weise die Herausforderungen, denen die Menschheit Anfang des 21. Jahrhunderts ausgesetzt ist: schwindenden Ressourcen, Klimawandel, politischen Konflikten oder dem Bedürfnis nach uneingeschränkter Sicherheit. Die vorliegende Arbeit entstand in der extrem exponierten sibirischen Diamantenstadt Mirny am Polarkreis, welche am Rande des zweitgrößten Tagbaues der Welt entstand. Temperaturen bis -75°C. Permafrost.«
http://www.gregorsailer.com

Abtprimas Bernhard Backovsky verlieh den „St. Leopold Friedenspreis 2016“ an den Künstler Gregor Sailer und je einen Förderpreis an Frenzy Höhne und Wadim Rakowski.
Abtprimas Bernhard Backovsky verlieh den „St. Leopold Friedenspreis 2016“ an den Künstler Gregor Sailer und je einen Förderpreis an Frenzy Höhne und Wadim Rakowski.

Archiv: St. Leopold Friedenspreis 2016

Das Stift Klosterneuburg schreibt zum 7. Mal den St. Leopold Friedenspreis für humanitäres Engagement in der Kunst aus. Bewerben können sich Künstlerinnen und Künstler jeder Nationalität, politischer und religiöser Überzeugung – ungeachtet ihrer Vor- und Ausbildung – und auch Gruppen von Künstlern.

Der Preis ist mit 12.000 Euro dotiert. Das Preisgeld stellt gleichzeitig das Ankaufsbudget des ausgezeichneten Kunstwerkes durch das Stift dar. Zusätzlich erhält der Preisträger eine Statuette. Der Preis kann ungeteilt oder maximal in drei Teile geteilt vergeben werden: Ein Hauptpreis mit mindestens 10.000 Euro und maximal zwei Anerkennungspreise in der Höhe von jeweils 1.000 Euro ohne Ankauf.

St. Leopold Friedenspreis 2016
Stift Klosterneuburg
Stiftsplatz 1
A-3400 Klosterneuburg
http://www.stift-klosterneuburg.at

Ähnliche Beiträge