Dies sind die 12 Finalisten

Leica Oskar Barnack Preis 2017

LOBA – Leica Oskar Barnack Award 2017
Rund 2.700 Fotografen aus insgesamt 104 Ländern haben sich 2017 für den LOBA beworben. Die meisten Einsendungen kamen aus China, Frankreich, Brasilien, Deutschland, Italien, Korea und den USA.

Die Gewinner des 37. LOBA werden im September 2017 im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung in Berlin ausgezeichnet. Die Bildserien aller zwölf Finalisten sind anschließend im Rahmen einer großen Ausstellung in der „Neuen Schule für Fotografie“, Brunnenstraße 188-190 in 10119 Berlin zu sehen. Begleitend zur Ausstellung erscheint der LOBA Katalog 2017, der die Gewinner und Finalisten mit ihren umfangreichen Bilderstrecken vorstellt.

http://www.leica-oskar-barnack-award.com

Archiv: Teilnahmebedingungen 2017

Berufsfotografen und Nachwuchsfotografen unter 25 Jahren können sich für den internationalen und traditionsreichen Fotowettbewerb »Leica Oskar Barnack Award« und »Leica Oskar Barnack Award Newcomer« bewerben. Mit Preisen im Gesamtwert von rund 80.000 Euro gehört der Leica Oskar Barnack Award zu den hochdotierten Fotowettbewerben der Branche.

Einzusenden ist eine in sich geschlossene Bildserie von mindestens zehn bis maximal zwölf Aufnahmen, bei der die Fotografen das Miteinander von Mensch und Umwelt mit wachem Auge wahrgenommen sowie kreativ und zukunftsweisend dokumentiert haben.

Teilnahmeberechtigt sind Bildserien aus 2016 und 2017 sowie Langzeitprojekte, bei denen zumindest Einzelbilder aus den Jahren 2016 oder 2017 stammen.

Wie im vergangenen Jahr werden die Gewinner beider Kategorien sowie die zehn Finalisten des Leica Oskar Barnack Awards im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung ausgezeichnet und alle prämierten Fotoprojekte in einer großen sechswöchigen Ausstellung in Berlin präsentiert.

Die Bekanntgabe der diesjährigen Shortlist des Leica Oskar Barnack Awards erfolgt im Juni 2017.

Der Gewinner der Hauptkategorie erhält eine Prämie von 25.000 Euro sowie eine Kameraausrüstung des Leica M-Systems (Kamera und Objektiv) im Wert von 10.000 Euro.

Der Gewinner des Newcomer Awards wird mit 10.000 Euro und ebenfalls einer Leica Messsucherkamera mit Objektiv ausgezeichnet.

Neben den beiden Hauptkategorien werden außerdem zehn weitere Fotoarbeiten mit jeweils 2.500 Euro prämiert.

Die internationale Jury des Leica Oskar Barnack Award 2017
Karin Rehn-Kaufmann, Art Director & Generalbevollmächtigte Leica Galerien International (Salzburg, Österreich); Michelle Dunn Marsh, Executive Director des Photographic Center Northwest und Verlegerin bei Minor Matters Books (Seattle, USA): Christian Pohlert, Ressortleiter Bildredaktion, Frankfurter Allgemeine Zeitung (Frankfurt, Deutschland); Douglas So, Gründer und Leiter des F11 Foto Museum (Hongkong, China); Scarlett Coten, Fotografin und Preisträgerin des Leica Oskar Barnack Awards 2016 (Paris, Frankreich)

Die Bilderstrecken aller Finalisten werden in dem Magazin zum Wettbewerb präsentiert und auf der Website zum Wettbewerb veröffentlicht.
http://www.leica-oskar-barnack-award.com

Archiv: Leica Oskar Barnack Preis 2016

Scarlett Coten erhält den Leica Oskar Barnack Award 2016
Die französische Fotografin Scarlett Coten wird für ihre Bildserie „Mectoub“ mit dem Leica Oskar Barnack Award 2016 ausgezeichnet. Scarlett Coten beleuchtet in ihrer Serie „Mectoub“ Rollen- und Männlichkeitsbilder in der arabischen Welt. Ihre Porträts lenken den Blick auf die Brüche zwischen gesellschaftlicher Konformität und individueller Sehnsucht. Im Zuge des Arabischen Frühlings begann sich Scarlett Coten mit verschiedenen Aspekten der sich verändernden Gesellschaften in Nordafrika und im Nahen Osten zu beschäftigen. Aus der Perspektive eines weiblichen Kamerablicks gelang es ihr, sehr direkte Porträts der von ihr fotografierten Männer zu inszenieren.
Die Hauptkategorie des Leica Oskar Barnack Awards ist mit 25.000 Euro sowie einer Kameraausrüstung des Leica M-Systems im Wert von 10.000 Euro dotiert.

Clémentine Schneidermann erhält den Leica Oskar Barnack Award Newcomer
Den diesjährigen „Leica Oskar Barnack Award Newcomer“ erhält die Fotografin Clémentine Schneidermann für ihre Serie „The Unbearable, the Sadness and the Rest“. Vor knapp einem Jahr zog die in Paris geborene Fotografin nach Abertillery in Südwales. Sie hatte bereits ihr Studium in Newport abgeschlossen und begann im Rahmen eines Residenzprogramms, sich intensiv mit der Lebenssituation in der Region zu beschäftigen. Landschaftlich zwar äußerst reizvoll, belasten die Gegend jedoch enorme wirtschaftliche und soziale Probleme. Nach dem Ende des Kohlebergbaus stecken die Gemeinden der South Wales Valleys in einer postindustriellen Krise. Das Fotoprojekt „The Unbearable, the Sadness and the Rest“ verbindet in sehr ungewöhnlicher Weise die Stilmittel von Dokumentar-, Porträt- und Modefotografie. Als Gewinnerin des „Leica Oskar Barnack Awards Newcomer“ erhält Clémentine Schneidermann ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro und eine Leica Messsucherkamera.

In diesem Jahr wurden neben den beiden Hauptkategorien erstmals auch die weiteren zehn Finalisten mit jeweils 2.500 Euro prämiert.
http://www.leica-oskar-barnack-award.com

Dies sind die 12 Finalisten
Die Finalisten des Oskar-Barnack-Award 2016 am 28.September 2016 in Berlin. Foto: Carsten Koall

Dies sind die 12 Finalisten:
Juan Pablo Bellandi, Venezuela: „Chasing HAMPA“
Fulvio Bugani, Italien: „Soul y Sombras“
Scarlett Coten, Frankreich: „Mectoub“
William Daniels, Frankreich: „C.A.R.“
Vincent Delbrouck, Belgien: „New Paintings“
Guillaume Herbaut, Frankreich: „Ukraine: Maidan to Donbass“
Stéphane Lavoué, Frankreich: „The North East Kingdom“
Max Pinckers, Belgien: „Two Kinds of Memory and Memory itself“
Guilio Piscitelli, Italien: „Informal facilities in the Jungle“
Clémentine Schneidermann, Frankreich: „The Unbearable, the Sadness and the Rest“
Sadegh Souri, Iran: „Waiting Girls“
Esther Teichmann, Deutschland: „Mondschwimmen“

Jury v.l.n.r Chris Boot, Karin Rehn-Kaufmann, Lorenza Bravetta, Christine Ollier, JH Engström ©Leica Camera AG
Jury v.l.n.r Chris Boot, Karin Rehn-Kaufmann, Lorenza Bravetta, Christine Ollier, JH Engström ©Leica Camera AG

Ähnliche Beiträge