beitragsfoto-worldpressphoto-2015-warren-richardson-1024px

WorldPressPhoto Awards

World Press Photo Exihibition 2016
bis 29.05.2016 Hamburg G+J-Pressehaus am Baumwall
World Press Photo Award ist der weltweit größte und anerkannteste Wettbewerb für Pressefotografie. Die besten Pressefotos 2015 wurden von einer international besetzten Jury aus 82.951 Fotos ausgewählt, die von 5.775 Fotografen aus 128 Ländern eingesandt wurden. Die Ausstellung umfasst Arbeiten von allen 41 preisgekrönten Fotografen.
http://www.worldpressphoto.org/contest

World Press Photo Siegerfotos

WorldPressPhoto Awards
Der hoch dotierte internationale Preis für Pressefotografen und Fotojournalisten wird jährlich ausgeschrieben. Zur Ausschreibung können jeweils Pressefotos online eingereicht werden, die im Laufe des Vorjahres aufgenommen wurden und zur Veröffentlichung bestimmt sind. Ende April 2016 finden die jährlichen Awards Days in Amsterdam statt mit der Feier der Preisträger.
http://www.worldpressphoto.org/contest

Ein Foto des australischen Fotografen Warren Richardson wurde als »World Press Photo of the Year 2015« ausgezeichnet. Das Siegerfoto zeigt einen Mann und ein Kind beim Versuch, in der Nacht vom 28.08.2015 die Grenze von Serbien nach Ungarn zu überqueren. Die beiden waren Teil einer Menschengruppe, die das Land noch vor dem Bau der Grenzsicherungsanlagen erreichen wollte. Aufgrund der Umstände war es Richardson nicht möglich, einen Blitz einzusetzen – die Aufnahme entstand bei Mondlicht.

Jury on World Press Photo of the Year 2015 from World Press Photo on Vimeo.

Warren Richardson schoss das Siegerfoto mit einer Canon EOS 5D Mark II und einem EF 24mm 1:1,4L USM Objektiv. Das Siegerfoto belegte auch den ersten Platz in der Spot News Kategorie. Als Gewinner des World Press Photo des Jahres 2015 wird Warren Richardson bei der Preisverleihung in Amsterdam am 25. April von World Press Photo ein Preisgeld in Höhe von 10.000 € erhalten.

Der World Press Photo Wettbewerb geht 2016 in sein 59. Jahr und wird international als der renommierteste Wettbewerb für Fotojournalisten geschätzt. Die Jury des Wettbewerbs, der seit 1992 von Canon gesponsert wird, votierte im Wettbewerb für das Jahr 2015 aus 82.951 Einsendungen von 5.775 professionellen Fotografen aus 128 Ländern für dieses Siegerfoto. Es gab in diesem Jahr für die Teilnehmer sieben Themenkategorien und zwei langfristige Projektkategorien.

Die prämierten Bilder werden im Laufe des Jahres in Ausstellungen in mehr als 100 Städten in über 45 Ländern präsentiert, zu der mehr als 3,5 Millionen Menschen weltweit erwartet werden. Diese erste World Press Photo Ausstellung eröffnet in Amsterdam am 16. April 2016. Die Bilder für die Ausstellungen werden über Canon Großformatsysteme und Arizona Flachbettdrucker gedruckt.

Darüber hinaus läuft in Partnerschaft mit World Press Photo eine Serie mit 80 Vorträgen in Zusammenarbeit mit Universitäten in ganz Europa über die Geschichte des professionellen Fotojournalismus‘ und die Macht der Fotografie.
http://www.worldpressphoto.org/collection/photo/2016

»World Press Photo organizes the leading international contest in visual journalism. The foundation is committed to supporting and advancing high standards in photojournalism and documentary storytelling worldwide. Its aim is to generate wide public interest in and appreciation for the work of photographers and other visual journalists, and for the free exchange of information. The activities include organizing annual photojournalism and multimedia contests and global exhibition tours. The Academy programs strive to stimulate high-quality visual journalism through educational programs, grants and by creating greater visibility through a variety of publications. World Press Photo is an independent, non-profit organization with its office in Amsterdam, the Netherlands, where it was founded in 1955.«
http://www.worldpressphoto.org

Harald Schmitt zum World Press Photo

»Ich selbst mag den Wettbewerb sehr gern. Teilnehmern kann jeder Berugsfotograf, selbst von der kleinsten Lokalzeitung in der Mongolei. (…)
Teilgenommen habe ich schon oft. Es schult die Wahrnehmung. Ich lege dazu Fotos von besonders wichtigen Reportagen übers Jahr zur Seite. Um die Weihnachtszeit mache ich mich an die Endauswahl. Überlege, was so gut gelungen und eindrucksvoll ist, dass es über den Tag hinaus Bestand hat.So fällt schon mal mindestens die Hälfte der Vorauswahl weg. Übrig bleiben manchmal nur eine Geschichte oder drei Einzelfotos. Manchmal auch gar nichts. Zwei wirklich gute Fotos im Jahr, das ist schon ein ordentlicher Schnitt.«

Harald Schmitt: Auf den Punkt, 2012 ISBN 9783863240578, S. 293

Weitere Beiträge zum Thema